Austin Ortega verlässt die Eisbären BerlinAlle anderen Spieler stimmten dem Gehaltsverzicht zu

Austin Ortega verlässt die Eisbären. (picture alliance/Andreas Gora/dpa)Austin Ortega verlässt die Eisbären. (picture alliance/Andreas Gora/dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Rahmen des Lizenzierungsprozesses für die Saison 2020/21 in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hatten sich alle Teams darauf geeinigt, mit ihren Spielern einen 25prozentigen Gehaltsverzicht zu verhandeln, um den Fortbestand der Clubs und damit auch der Liga zu ermöglichen. Die Gespräche der Eisbären-Geschäftsführung und sportlichen Leitung mit den Spielern liefen gut.

„Wir sind auf sehr viel Verständnis gestoßen, unsere Jungs wissen, was auf dem Spiel steht“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee. „Es war nicht selbstverständlich und kein leichter Schritt für jeden Einzelnen, aber wir haben die Probleme lösen können. Wir haben ein tolles Team und danken allen für ihr Entgegenkommen!“

Aufgrund der Pandemie ist die Lage nicht nur in der DEL, sondern auch bei der Anschutz Entertainment Group (AEG), der Mutterfirma der Eisbären Berlin, alles andere als einfach. Alle Mitarbeiter*innen der Organisation verzichten derzeit auf Teile ihres Gehalts und/oder sind in Kurzarbeit.

Alle Spieler im Eisbären-Kader stimmten dem Gehaltsverzicht zu. Lediglich Austin Ortega entschied sich dafür, das neue Vertragsangebot nicht anzunehmen und sein Glück woanders zu versuchen. Die Nummer 21 der Eisbären wird deshalb nach 65 Spielen und 25 Toren Berlin wieder verlassen. Der 26-Jährige war im Februar 2019 in die Hauptstadt gewechselt.

„Wir danken Austin Ortega für seinen Einsatz im Eisbären-Trikot und wünschen ihm für seine Zukunft alle Gute“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer.

Wie die Eisbären die Position von Austin Ortega neu besetzen werden steht noch nicht fest.