Austin Madaisky wird ein RoosterVerteidiger kommt aus Köln

Austin Madaisky wechselt innerhalb von NRW vom Rheinland ins Sauerland. (City-Press)Austin Madaisky wechselt innerhalb von NRW vom Rheinland ins Sauerland. (City-Press)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von den Kölner Haien wechselt der 27 Jahre alte Deutsch-Kanadier Austin Madaisky an den Seilersee. Er unterzeichnete einen Zwei-Jahres-Vertrag. Der Sportliche Leiter Christian Hommel freut sich sehr über die Verpflichtung: „Mit Austin gewinnen wir einen Spieler, der eine sehr stabile Defensivleistung aufs Eis bringen kann, der in Über- und Unterzahl einsetzbar ist, der aber auch gezeigt hat, dass er in der DEL Tore schießen kann.“

In der Spielzeit 2008/2009 begann Madaiskys Karriere bei den Calgary Hitmen in der kanadischen Juniorenliga WHL. Dort spielte er anderthalb Spielzeiten unter anderem mit Cody Sylvester oder Kris Foucault, bevor er sich den Kamloops Blazers anschloss und dort seine Nachwuchskarriere fortsetzte. 2010 wurde Madaisky in der fünften Runde von den Columbus Blue Jackets gedrafted und in den Kader ´CHL Top Prospect Games` berufen. In der darauffolgenden Spielzeit gehörte er als Assistenzkapitän zum Spielerrat der Blazers. Nach seinen Tagen in Kamloops unterzeichnete Madaisky einen Vertrag bei seinem Draftclub in Columbus, der immer wieder verlängert wurde, auch wenn der Verteidiger lediglich in der AHL und ECHL zum Einsatz kam. Seine Deutschland-Karriere begann Madaisky 2016 in Straubing, unterbrochen von einem kurzen Playoff-Ausflug in die zweite schwedische Liga nach Leksands. Die vergangene Spielzeit verbrachte der Neuzugang bei den Kölner Haien, erzielte dort in 59 Partien fünf Tore und bereitete weitere sechs Treffer vor. Madaisky kann auch als Stürmer eingesetzt werden.

„Austin hat in der WHL eine sehr gute Ausbildung erhalten. Ein Kapitänsamt in der Juniorenliga sagt sehr viel über die charakterlichen Qualitäten eines Spielers aus. Auch deshalb haben wir uns entschieden, ihn an den Seilersee zu holen. Das Paket stimmt und so dürfen wir hoffen, dass er eine echte Bereicherung für unsere neue Mannschaft sein wird“, so Christian Hommel.