Aus und vorbei - Lions im Viertelfinale an Mannheim gescheitert

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Frankfurt Lions ist

die Eishockey Saison 2006/2007 beendet. Im Viertelfinale der Play-offs verloren

die Hessen mit 1:4  nach Siegen deutlich die Serie gegen Mannheim. So deutlich,

wie es sich darstellt, war es aber nicht. Drei der vier Siege von Mannheim

endeten mit einem Tor Differenz. "Ja stimmt, das ist bitter. Wir hatten in jedem

Spiel gute Chancen, um zu gewinnen", fand auch Michael Hackert nach der

gestrigen 2:3 Niederlage. Dabei hatte Spiel fünf so gut angefangen. Mit 2:0

führten die Lions nach dem ersten Drittel, was den Adlern noch schmeichelte, denn in

den ersten 20 Minuten vergaben die Hessen vier Minuten Überzahl am Stück,

darunter knapp 120 Sekunden fünf gegen drei. "In dieser Phase haben wir zu wenig

Druck auf das Mannheimer Tor ausgeübt und kaum geschossen", fand Michael

Bresagk.

 

So kamen die Adler im

Mitteldrittel besser ins Spiel und trafen zum 2:2. "Gerade nach dem ersten

Mannheimer Tor sind wir ganz schön ins schwimmen geraten. Der Druck war dann zu

groß", analysierte Bresagk. Dennoch hatten die Lions weiter ihre 100%igen

Chancen. Henderson, Armstrong und Hackert tauchten ganz alleine vor Pelletier

auf und scheiterten. Besonders bitter aus Lions Sicht war die ausgelassene

Chance von Norris, der beim Stand von 2:0 gemeinsam mit Hackert auf Pelletier

zulief und am überragenden Mannheimer Schlussmann scheiterte. "Er hat Hackert

nicht gesehen", nahm Lions Aufsichtsratvorsitzender Gerd Schröder Norris

in Schutz. "In dieser Phase wäre das 3:0 vermutlich die Entscheidung gewesen",

fand Lions Trainer Rich Chernomaz, fügte aber korrekterweise hinzu: "Das ist

eben der Unterschied zwischen Top Spielern und Durchschnittsleuten". Gemeint war

damit auch, dass die Lions über die komplette Spielzeit addiert fünf Minuten mit

zwei Mann mehr auf dem Eis standen, daraus aber kein Kapital schlagen konnten.

"Am Ende hat die Kraft und damit die Konzentration gefehlt", stellte Schröder

fest. Mannheim nutzt im letzten Drittel eine der wenigen Chancen zum

Siegtreffer. Ein genialer Diagonalpass von Methot fand Trepanier am langen

Pfosten, der zum 3:2 einschob. "Unsere Moral war groß und wir haben alles

gegeben. Wir haben halt in der Endphase mit zu vielen verletzten Spielern

agieren müssen, und dies gegen einen kompletten Mannheimer Kader. Dennoch hatten

wir genug Chancen, um zu gewinnen", sagte Chernomaz abschließend.

 

Wie

geht es weiter bei den Lions? "Wir werden diese Woche noch einmal mit allen

Spieler individuell sprechen", blickte Chernomaz nach

vorne.  Eine Abschlussfeier mit den Fans

soll es auch noch geben. "Danach wird sich alles verlaufen. Es war eine schöne

Zeit in Frankfurt und ich hätte gern mein letztes Spiel mit den Lions gewonnen",

sagte Hackert, der nach dem Spiel das erste Mal öffentlich bestätigte, dass er

zu den Adler Mannheim wechseln wird. Neben Hackert werden wohl auch Alanko,

Bassen und Kelly die Lions verlassen. Norris wird seine Spielerkarriere beenden

und Manager der Lions werden. Verträge für die kommende Saison haben Gordon,

Bresagk, Armstrong, Smrek, Osterloh, Macholda, Reichel, Henderson, Krzestan,

Oppenheimer, Danner, Taylor, Wörle, Lebeau und Kapitän Young. Ein Fragezeichen

steht hinter den Spielern Ackers, Endras, Peacock, Podhradsky und Ulmer. (Frank

Meinhardt)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

Wolfsburg sichert entscheidende Punkte für die Playoffs, während Berlin seine Tabellenführung festigt
Wolfsburg erzielt fast Clubrekord mit 9:4 Sieg über Düsseldorf, Köln verliert erneut gegen Tabellenführer Berlin

Wolfsburg sichert sich in einem hochdynamischen Match wichtige Punkte gegen Düsseldorf, während Berlin seine Tabellenführung durch einen knappen Sieg über Köln festi...

Grizzlys Wolfsburg ehren Volkswagen-Mitarbeiter:innen mit Sondertrikots
Grizzlys Wolfsburg und Volkswagen: Sondertrikots zeigen Verbundenheit gegen Düsseldorfer EG

Grizzlys Wolfsburg ehren Volkswagen mit speziellen Trikots im Spiel gegen Düsseldorfer EG...

Großes Eröffnungsevent: SAP Garden öffnet am 27. September in München
Red Bulls eröffnen neue Arena mit NHL-Highlight gegen die Sabres

Freuen dürfen sich Eishockeyfans auf ein unvergessliches Eröffnungs-Spektakel!...

DEL Kompakt
Nürnberg Ice Tigers schaffen Distanz zum Tabellenkeller – Iserlohn Roosters gewinnen Nervenschlacht in Augsburg

Am 47. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga sind die Nürnberg Ice Tigers nach einem 3:2-Sieg gegen die Schwenninger Wild Wings dem Klassenerhalt sehr nahe gekommen....

DEL am Freitag
Kölner Haie drehen Spiel gegen Kellerkind Frankfurt

​Entsprächen die Leistungen der Kölner Haie den eigenen Zuschauerzahlen, die Domstädter würden wohl ihrem neunten deutschen Meistertitel entgegenstreben. Doch in der...

Neuzugang aus der österreichischen ICEHL
Fischtown Pinguins verpflichten Blaz Gregorc

Zum Ende der Transferperiode haben sich die Fischtown Pinguins die Dienste des slowenischen Nationalspielers Blaz Gregorc gesichert. Der 34-jährige Linksschütze wech...

DEL Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
2 : 3
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
2 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
5 : 4
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
3 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 25.02.2024
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Straubing Tigers Straubing
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Kölner Haie Köln
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter