Aus der Ferne betrachtet: Ausländer, Deutsche und Nachwuchsspieler

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Ich bin Ausländer. Jedenfalls an meinem derzeitigen Wohnort

und ich kann das hier auch nur schwer verbergen. Ich sehe weder aus wie ein

Chinese, noch kann ich mich in der hiesigen Sprache besonders gut verständigen.

Damit auch im Straßenverkehr jeder merkt, dass er es bei mir mit einem

Ausländer zu tun hat, ist mein Kennzeichen am Auto schwarz, während das meiner

chinesischen Kollegen blau ist.

Angst muss in China aber keiner haben, dass auf einmal mehr

Ausländer als Chinesen hier arbeiten, denn von den ca. 1,3 Milliarden Chinesen

leben ungefähr 15 Millionen in Peking, während hier gleichzeitig nur ein paar

Tausend Ausländer ihren Wohnsitz haben.

Anders war dagegen jahrelang die Situation in der Deutschen

Eishockey Liga. Da standen Mitte der 90iger Jahre nach dem Bosmann - Urteil

eine unbeschränkte Zahl an Spielern aus dem Ausland ein paar Quotendeutschen

gegenüber, bis man anfing, die Zahl der Ausländerplätze nach und nach wieder zu

reduzieren.
Der bislang letzte Schritt in dieser Entwicklung ist der

Beschluss aus der vergangenen Woche, die Zahl der pro Spiel spielberechtigten

ausländischen Spieler auf zehn zu begrenzen.  

Ich finde das gut und richtig aber die gleichzeitig bekannt

gegebenen Beschlüsse zur Nachwuchsförderung finde ich eigentlich noch

wichtiger, denn letztlich wird das Niveau der deutschen Spieler nur von der

Tatsache, dass mehr eingesetzt werden müssen, nicht besser.

Endlich hat man sich zu verbindlichen Regeln durchringen können,

so dass mit den Alibi-Kooperationen und Ausreden vielleicht wirklich bald

Schluss ist. Hamburg kann nicht mehr auf die Arbeit bei den Juniors der

Eisbären in Berlin verweisen, um die Kosten für Nachwuchsarbeit zu sparen, und

die Kooperationen mit Vereinen irgendwo im hinteren Absurdistan sollen auch

nicht mehr zählen, sondern die Kooperationspartner sollen in der Regel im

Umkreis von 30 km um den DEL-Standort angesiedelt sein. Selbst an Vorgaben zu

professionellen Nachwuchstrainern und Ligenzugehörigkeiten der Jugend und

Juniorenteams hat man bei den Regelungen nicht vergessen.

Mal davon abgesehen, dass es eigentlich traurig stimmt, dass

es offenbar nötig ist, einige Clubs auf diese Weise zu vernünftiger Arbeit

zwingen zu müssen, hab ich auch so meine leisten Zweifel im Hinterkopf, ob die

Beschlüsse denn auch wirklich von allen Clubs umgesetzt werden.

Sicherlich lassen sich Clubs wie Mannheim, Köln und Berlin

die Nachwuchsarbeit schon seit geraumer Zeit eine ganze Stange Geld kosten, die

sich aber gerade bei den drei Clubs auch schon in guten Spielern auszuzahlen

beginnt. Natürlich muss man anerkennen, dass andere Clubs wie Düsseldorf ihre

Anstrengungen stark erhöht haben aber es gibt eben auch Clubs in der DEL, von

denen man noch nie etwas ernsthaftes zum Thema gezielte Nachwuchsförderung

gehört hat. Dass es sich dabei nicht nur um die etwas klammeren Clubs handelt,

sondern auch vermeintliche Spitzenteams wie Nürnberg oder Hannover in höheren

Nachwuchsligen gar nicht vertreten sind, zeigt, wie notwendig die Beschlüsse

waren. In Hamburg, wo bisher Nachwuchsarbeit irgendwie nur in der PR-Arbeit

vorkam, hat man die Pläne für den Bau einer zusätzlichen Eisfläche vielleicht

rechtzeitig genug geschmiedet, um nun auch mal ernsthaft mit Nachwuchsarbeit zu

beginnen. Das gehört zu Sport ja irgendwie dazu, auch wenn es natürlich nur

wenige Showelemente beinhaltet.

Und da sind sie dann wieder meine Zweifel: Was passiert

denn, wenn die Knaben, Schüler und DNL – Jahrgänge aus Hamburg es 2010 alle

nicht schaffen, sich wie für eine entsprechende geforderte Klasse zu

qualifizieren? Wird den Hamburg Freezers dann die DEL – Lizenz entzogen? Oder

muss man diese Konsequenz nur in Straubing, Wolfsburg oder Duisburg befürchten,

weil die ohnehin keiner in der Liga haben will?

Die üblichen Verschwörungstheoretiker, werden ohnehin wie

üblich einen älteren Herrn aus den USA verdächtigen, diese Regeln erdacht zu

haben, um den reichen Clubs eine legale Möglichkeit zu schaffen, sich die

Habenichtse wieder vom Hals zum schaffen. Aber der Mann aus den USA ist ja

schließlich bis zur Klimaerwärmung an allem schuld, wenn man aus dem Westen der

Hauptstadt stammt.

Nun ja, dass es in Duisburg noch lange DEL – Eishockey gibt,

glaubt ja nun jetzt schon kaum noch einer von den paar Leuten, die sich das

noch regelmäßig ansehen und vielleicht sollte sich man sich in Stuttgart schon

mal nach ein paar Nachwuchstrainern umsehen.

Für den Rest und vor allem für uns Fans hoffe ich, dass

endlich wirklich mal etwas passiert in Sachen Nachwuchsförderung und alle mal

am selben Strick ziehen und diesmal auch an derselben Seite. 2010 findet die

Eishockey - Weltmeisterschaft in Deutschland statt. Im Heimatland vielleicht

mal ein Halbfinale mit dem eigenen Team zu sehen, wäre doch die Mühe der

Nachwuchsförderung wert, oder? 

Es grüßt aus dem Land, in dem Eishockey noch immer deutlich

weniger populär ist, als in Duisburg.

Torsten Weidemann

Torsten Weidemann wohnt in China und wird in dieser Saison

aller Voraussicht nach nicht ein Spiel der schönsten Sportart der Welt in

Deutschland sehen. Er ist nur über das Internet dabei und beobachtet und

kommentiert das Geschehen aus der Ferne.

Ein Silberstreif am Horizont
Krefeld Pinguine punkten gegen Straubing

​Auch die zweite Hälfte der Saison 2019/20 wurde für die Krefeld Pinguine eröffnet durch eine Partie gegen die Straubing Tigers, den aktuellen Tabellenzweiten mit me...

EHC Red Bull München muss sich geschlagen geben
Adler Mannheim nicht zu stoppen

​Bei den von Verletzungssorgen geplagten Red Bulls München war vergangene Woche bereits ersichtlich, dass es nötig war, dem ausgedünnten Kader entgegenzusteuern. Pro...

Nach über 900 DEL-Spielen
Christoph Ullmann beendet seine Karriere zum Saisonende

​Mit dem Ende der DEL-Saison 2019/20 hängt Christoph Ullmann seine Schlittschuhe an den Nagel. Diesen Entschluss fasste der 36-jährige Stürmer der Augsburger Panther...

Top-Wettquoten, Statistiken und Infos
Spieltagsvorschau für den 27. Spieltag der DEL

Am Sonntag den 15.12. kommt es zum 27. Spieltag der DEL mit einigen spannenden Spielen. Besonders freuen dürfen sich die Fans auf die Final-Revanche zwischen München...

Shootout-Sieg in Ingolstadt
Brandon Buck entscheidet Derby für Nürnberg

Ausgerechnet der Ex-Panther sorgt mit zwei bemerkenswert cool verwandelten Penalties für die Entscheidung in einem rasanten bayrisch-fränkischen Derby....

3:0-Erfolg gegen aufopferungsvoll kämpfenden Tabellenletzten
Adler Mannheim mit Arbeitssieg gegen Schwenningen

Der Sieg der Adler Mannheim wird von einer schweren Verletzung des Schwenningers Thuresson überschattet. Johan Gustafsson mit drittem Saison-Shutout....

Verteidiger kam im Sommer aus Duisburg
Erik Buschmann verlängert vorzeitig bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben den Vertrag mit Verteidiger Erik Buschmann vorzeitig bis zum Ende der Saison 2021/22 verlängert. ...

"Keine einfache Entscheidung"
Stefan Ustorf und die Eisbären Berlin gehen getrennte Wege

Stefan Ustorf und die Eisbären Berlin gehen zukünftig getrennte Wege....

Französischer Nationalspieler bleibt zwei weitere Jahre
Grizzlys Topscorer Anthony Rech verlängert bis 2022

Den Grizzlys Wolfsburg ist es gelungen, den Vertrag mit ihrem Topscorer Anthony Rech (27) vorzeitig um zwei weitere Jahre zu verlängern. Der französische Nationalspi...

Panther verpflichten Iserlohns Top-Scorer
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Brett Findlay

Der Stürmer kommt vom Ligakonkurrenten Iserlohn Roosters und war bei den Sauerländern der Topscorer....

Brandon Reid muss gehen
Trainerwechsel bei den Krefeld Pinguinen

Nach der 2:3-Niederlage gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben die Verantwortlichen der Krefeld Pinguine reagiert und sich von Trainer Brandon Reid getrennt....

Bremerhaven gewinnt das Duell der Pinguine
Pinguins wieder siegreich in Krefeld

​Im Duell der Artgenossen gewannen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen. ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 15.12.2019
EHC Red Bull München München
2 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
2 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
4 : 6
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
3 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 6
Eisbären Berlin Berlin
Krefeld Pinguine Krefeld
3 : 4
Straubing Tigers Straubing
Dienstag 17.12.2019
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
EHC Red Bull München München
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Mittwoch 18.12.2019
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL