Augsburgs Himmel ist rot-grün-weiß

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der bayerische Himmel ist zwar

weiß-blau, in Augsburg, im Südwesten des Freistaates, wird er aber rot-grün-weiß. Zwar liegen die Augsburger Panther in der Finalserie mit 0:1 gegen die Hannover Scorpions zurück,

trotzdem wachsen die Bäume bei den Schwaben momentan in den Himmel.

In Augsburg genießt man im Augenblick

nicht nur das schöne Wetter bei einer Tasse Kaffee unter dem

Perlachturm, sondern auch das Eishockey. 7774 Zuschauer werden am

heutigen Freitagabend (ab 19:30 Uhr im Hockeyweb-Liveticker) die Finalpremiere in der Deutschen

Eishockey-Liga (DEL) im alten Curt-Frenzel-Stadion sehen können.

Anscheinend ein erlauchter Kreis, denn nach Aussagen der

Panthers-Geschäftsstelle hätte man leicht und locker an die 40 000

Karten verkaufen können. Sicherlich kein Phänomen. Bei anderen

Teams (ausser vielleicht in Hannover) wäre mit Sicherheit auch die

Anfrage höher als das Kontingent.

Noch immer mutet es unglaublich an,

dass diese Low-Budget-Truppe nicht wirklich weit vom großen Wurf

entfernt ist. Erstaunlich dabei ist, dass quasi alle Leistungsträger

schon einen Vertrag für ein anderes Team in der Tasche haben. Auch

heute Mittag wurde mit Jeff Likens bereits der nächste Abgang

bekannt gegeben. (Hockeyweb berichtete) Da fragt sich natürlich Eishockey-Deutschland, woher die Spieler dieses Moral nehmen, sich

für den alten Arbeitgeber noch einmal so zu zerreissen! Die Antwort

gab Augsburgs Chefcoach Larry Mitchell bereits vor einigen Wochen:

„Wir holen nur Spieler, die auch Charakter haben!“.

Und diese Spieler sorgen momentan in

der alten Fuggerstadt für einen Ausnahmezustand. Sah es doch viele

Jahre danach aus, als dass die Panthers eher das ungeliebte Stiefkind

der Augsburger sind, so haben sie sich durch ihren gegenwärtigen

Erfolg das Überleben anscheinend selbst gesichert. Warb man in den

letzten Jahren doch um die Gunst einiger Stadträte, so scheinen die

Panthers nun auch Chefsache zu sein. Beispielsweise verkündete

unlängst in dieser Woche Ausgburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl im

heimischen Radiosender die ersten Arbeiten bezüglich des Umbaus des

Curt-Frenzel-Stadions – vor einem Jahr sicherlich undenkbar.

Ganz Augsburg sitzt also wie auf glühenden Kohlen. Bereits seit 15 Uhr werden die Fans vor dem Stadion, eigentlich aber auch in der ganzen Stadt auf die Partie eingestimmt. Die Stimmung: hoffnungsfroh und auch zwiegespalten - so wie der wankelmütige Schwabe halt ist.

Aber: unter dem rot-grün-weißen Himmel

scheint ja momentan alles möglich zu sein!

Jetzt die Hockeyweb-App laden!