Augsburger Panther wirkten müde1:4-Niederlage gegen Wolfsburg

Die Augsburger Panther mussten sich den Grizzlys Wolfsburg geschlagen geben.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Augsburger Panther mussten sich den Grizzlys Wolfsburg geschlagen geben. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem im letzten Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven die Revanche (5:2) geklappt hatte, empfing man am darauf folgenden Tag die Grizzlys Wolfsburg zum nächsten Spiel im heimischen Curt-Frenzel-Stadion.

Die ersten Akzente setzte allerdings diesmal Wolfsburg mit dem ersten DEL-Tor von Jan Nijenhuis und auch das erste Überzahlspiel war auf Seiten der Grizzlys, konnte allerdings nicht genutzt werden. Die Führung ausbauen konnte dann der Wolfsburger Mathis Olimb kurz vor Ende des ersten Drittels. Die Augsburger Panther fanden bis dahin noch nicht zu ihrem Spiel und es hieß aus ihrer Sicht 0:2 zur Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels versuchten die Panther dann, mit mehr Drang zum Tor den Anschluss zu erzielen, was ihnen allerdings nicht gelang. Wolfsburg stand hinten sicher und die wenigen Augsburger Chancen konnte Dustin Strahlmeier abwehren, auch eine Powerplay-Situation konnte Augsburg wie schon so oft in dieser Saison nicht nutzen.

Das letzte Drittel ist schnell erklärt, bei Augsburg wollte nichts funktionieren und Wolfsburg machte mit dem dritten Treffer durch Julian Melchiori den Sack zu. Die  Schlusspunkte setzten Garrett Festerling mit seinem Empty-Net-Tor zum 4:0 und zwei Sekunden vor Schluss David Stieler mit dem Ehrentreffer für die Panther.

Bei den Augsburger Panthern geht es am Sonntag, 11. April, mit dem nächsten Heimspiel gegen die Iserlohn Rösters weiter, die Grizzlys Wolfsburg empfangen am Montag 12. April, den ERC Ingolstadt.

Tore: 0:1 (02:28) Nijenhuis (Likens, Strahlmeier); 0:2 (17:27) Olimb (Machacek, Rech); 0:3 (46:04) Melchiori (Jormakka, Fauser); 0:4 (57:39) Festerling (Fauser); 1:4 (59:58) Stieler (Abbott,McClure).

Strafen: Augsburg 4, Wolfsburg 6.

Sascha Ratzinger

Jetzt die Hockeyweb-App laden!