Augsburger Panther verlieren wichtiges Spiel3:4 gegen die Nürnberg Ice Tigers

Die Nürnberg Ice Tigers setzten sich auswärts gegen die Augsburger Panther durch.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Nürnberg Ice Tigers setzten sich auswärts gegen die Augsburger Panther durch. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Augsburger Panther trafen zum dritten Mal diese Saison auf die Nürnberg Ice Tigers. Im Curt-Frenzel-Stadion ging es um wichtige drei Punkte im Kampf um den begehrten vierten Platz der Gruppe Süd in der DEL, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt. Die Augsburger mussten auf Goalie Olivier Roy verzichten, der laut Mitteilung des Clubs für acht bis zehn Wochen ausfallen wird. Er hatte sich unglücklich im Spiel gegen Ingolstadt das Knie verdreht und musste unter Schmerzen im ersten Drittel das Eis verlassen. Niklas Länger, der Augsburger U20-Nationalspieler, verließ diese Woche die Panther in Richtung Heilbronn zu den Falken, um in der DEL2 weitere Spielpraxis zu sammeln.

Augsburg hatte den eindeutig besseren und dynamischeren Start erwischt, in den ersten Minuten ging das Spiel fast nur in eine Richtung. Auch Nürnberg erarbeitete sich danach die ein oder andere Chance, scheiterten aber an Markus Keller im Tor der Panther. Eine erste Strafzeit der Nürnberger konnte Augsburg in der elften Minute nicht nutzen, wie auch andersherum die Ice Tigers ihre erste Möglichkeit im Powerplay nicht nutzten. Die zweite allerdings in der 17. Minute schossen die Nürnberger dann zum 1:0 ein, nach Videobeweise war der Torschütze Thomas Gilbert. Gut eine Minute später war es dann Max Kislinger, der das nächste Tor der Nürnberg Ice Tigers markierte.

Augsburg brauchte genau elf Sekunden im zweiten Drittel für den Anschlusstreffer, den John Rogl markierte. Auch der letzte Treffer in diesem Drittel fiel durch einen Augsburger, einmal mehr war es Spencer Abbott, dazwischen allerdings auch zwei Treffer der Nürnberg Ice Tigers, Patrick Reimer und Daniel Schmölz erhöhten auf 3:1 und 4:1. Augsburg war im letzten Drittel die spielbestimmende Mannschaft. So gelang der Anschlusstreffer durch T.J. Trevelyan, aber zu mehr reichte es nicht mehr.

Für Augsburg geht es am Freitag, 26. Februar, um 20.30 Uhr gegen die Straubing Tigers weiter. Bereits am Mittwoch um 18.30 Uhr empfängt Nürnberg die Adler Mannheim.

Augsburger Panther – Nürnberg Ice Tigers 3:4 (0:2, 2:2, 1:0)

Tore: 0:1 (16:43) Gilbert; 0:2 (18:03) Kislinger (McLellan); 1:2 (20:11) Rogl (Abbott, Lamb); 1:3 (24:26) Reimer (Cornel); 1:4 (30:57) Schmölz (Adam, Gilbert); 2:4 (37:38) Abbott (Valentine, LeBlanc); 3:4 (42:29) Trevelyan (Kristo, Keller);

Strafen: Augsburg 8, Nürnberg 6.

Sascha Ratzinger


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
„Die Jungs werden hart um jede Minute Eiszeit kämpfen.“
Bietigheim Steelers verlängern mit vier Talenten

Mit Fabjon Kuqi, Robert Kneisler, Jimmy Martinovic und Goalie Leon Doubrawa, bleiben alle vier Youngsters bei den Steelers. ...

Berufliche Neuorientierung statt Eishockey
Marco Sternheimer beendet seine Profikarriere

Die Augsburger Panther müssen einen weiteren Abgang verzeichnen. Marco Sternheimer hat sich entschieden, seine Profilaufbahn zu beenden und sich beruflich neu zu ori...

Drei mögliche Aufsteiger
Clubs reichen Unterlagen fristgerecht zur Lizenzprüfung für die DEL-Saison 2022/23 ein

Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht. ...

Zuletzt Co-Trainer in der KHL
Mark French neuer Cheftrainer des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat seinen neuen Cheftrainer verpflichtet. Mark French übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Headcoach des DEL-Clubs. Der 51-Jährige v...

Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...