Augsburger Panther machen Play-off-Einzug klar4:1-Erfolg über Iserlohn

Daniel Schmölz im Trikot der Augsburger Panther. (Foto: dpa/picture alliance/Revierfoto)Daniel Schmölz im Trikot der Augsburger Panther. (Foto: dpa/picture alliance/Revierfoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Heimherren starteten schwungvoll in die Partie und erarbeiteten sich gute Torchancen, scheiterten aber immer wieder am heute stark parierenden Gäste-Torhüter Anthony Peters. Auch während der ersten Überzahlsituation der Iserlohner waren es die Panther, welche Gefahr auf das gegnerische Tor ausübten. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe sich die drückende Überlegenheit auch auf der Anzeigetafel niederschlug. Mit einem Mann mehr auf dem Eis fälschte Daniel Schmölz einen Schlagschuss von Simon Sezemsky zur verdienten Führung für die Augsburger ab.

Zu Beginn des zweiten Drittels nahmen die Panther etwas den Druck aus ihrem Spiel. Doch Drew LeBlanc zeigte in der 32. Spielminute der Iserlohner Hintermannschaft sein ganzes Können. So verlud er zwei Verteidiger und schoss Anthony Peters die Scheibe gekonnt durch die Hosenträger zum 2:0. Patrick McNeills Tor zum 3:0 schuf die Vorentscheidung für den Augsburger Sieg.

„Im ersten Drittel haben wir viele Schüsse gehabt, hätten vielleicht mehr vor dem Iserlohner Tor machen müssen, damit der Torwart nichts sieht. Von den Gästen kam in den ersten beiden Dritteln nicht so viel. Dies ist auch für mich als Torwart nicht so leicht, wenn nicht so viele Schüsse kommen“, lautete das Fazit von AEV-Goalie Markus Keller über die gespielten 40 Minuten.

Im letzten Spielabschnitt wollten die Iserlohner sich nicht kampflos ergeben und versuchten Druck auf das Gehäuse der Augsburger Panther auszuüben. So schafften Sie auch in der 44. Minute durch Alexej Dmitriev den Anschluss. Doch als Top-Scorer Drew LeBlanc kurz vor Schluss zum 4:1-Endstand traf, kannte der Jubel der Fans über den Einzug in die Pre-Play-offs im Curt-Frenzel-Stadion kein Halten mehr. „Ich denke, wir haben einfach 3:0 geführt und konnten dies dann verwalten. Wir haben denen keine großen Torchancen gegeben, sie hatten einfach nur mehr Schüsse. Am Ende hat es aber gepasst“, erklärte Markus Keller das Iserlohner Aufbäumen.

„Es ist immer gefährlich gegen solche Teams zu spielen, die wissen, dass am Sonntagabend die Saison vorbei ist. Wir wollen aber nochmal eine gute Leistung zeigen und mit guter Form in die Play-offs starten“, blickt Augsburgs Schlussmann den kommenden Partien gegen die Schwenninger Wild Wings und den Kölner Haien entgegen.

Tobias Linke

Die DEL am Freitag
Krefeld Pinguine setzen sich in München durch

​Der Freitagabend war in der Deutschen Eishockey-Liga für einige überraschende Ergebnisse reserviert....

Neuer Termin wohl im Dezember 2022
DEL Winter Game muss verschoben werden

​Das DEL Winter Game zwischen den Kölner Haien und den Adlern Mannheim muss erneut verschoben werden....

Vereinbarung mit SPORT1 endet
Telekom vergibt TV-Rechte für ausgewählte DEL-Spiele an Servus TV

Die Free TV-Spiele der DEL wechseln ab dem 05.12.21 den Sendeplatz. Die Deutsche Telekom intensiviert die Zusammenarbeit mit ServusTV und vergibt eine Sublizenz für ...

Die DEL am Dienstag
Schwenninger Wild Wings im Aufwind

​Lange klebten die Schwenninger Wild Wings auf dem letzten Platz der Deutschen Eishockey-Liga fest. Die Rote Laterne hatten die Schwarzwälder inzwischen an die Bieti...

Torhüter erhält Vertrag bis Mitte Januar
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Alex Dubeau

Die Nürnberg Ice Tigers haben auf die Verletzung von Ilya Sharipov reagiert und mit Alex Dubeau einen weiteren Torhüter verpflichtet. Der 27-jährige Kanadier erhält ...

Torhüter bleibt bis 2024
Niklas Treutle verlängert bei den Nürnberg Ice Tigers

Die Nürnberg Ice Tigers haben einen wichtigen Leistungsträger für zwei weitere Jahre an sich gebunden: Der gebürtige Nürnberger Niklas Treutle hat seinen Vertrag bei...

Die DEL am Freitag
Kölner Haie siegen in Mannheim – DEG rettet Heimspiel-Wochenende

​Die Kölner Haie spielen bislang eine gute Saison – und setzten am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga noch einen drauf. Der ERC Ingolstadt gewinnt Derby haushoc...

Die DEL am Freitag
Torspektakel in Köln – Bietigheim Steelers sind nun Letzter

​Eine fünfstellige Zuschauerzahl in Köln, wo 10.791 Fans das 7:3-Torspektakel gegen die Bietigheim Steelers sahen. Auch in Berlin kamen mehr als 10.000 Fans und über...

DEL Hauptrunde

Freitag 26.11.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Düsseldorfer EG Düsseldorf
3 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
2 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
EHC Red Bull München München
3 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Bietigheim Steelers Bietigheim
4 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Sonntag 28.11.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg