Augsburger Panther gewinnen Teil eins des „Doppelderbys“Starke Defensivleistung gegen München

Olivier Roy ließ nur einen Gegentreffer zu.  (Foto: dpa/picture alliance/Fotostand)Olivier Roy ließ nur einen Gegentreffer zu. (Foto: dpa/picture alliance/Fotostand)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dieses Spiel war der Auftakt zum Doppelderby der Augsburger Panther gegen den EHC Red Bull München, da man in den nächsten sechs Tagen gleich zweimal aufeinander trifft. Es entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel im ersten Drittel, in dem es flott hin und her ging. Die eindeutigeren Chancen hatten die Augsburger, konnten jedoch zwei Überzahlsituationen nicht nutzen oder scheiterten an Münchens Torhüter Danny aus den Birken.

Die Augsburger mussten direkt zu Beginn des zweiten Drittels ihrerseits ein Powerplay der Münchner überstehen, die sich gut im Angriffsdrittel festsetzten konnten, aber die Führung verpassten. München kam mit deutlich mehr Druck nach vorne aus der Kabine, konnte aber Olivier Roy, der wieder im Tor der Augsburger stand, nicht überwinden. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe der EHC in Führung ging, Torschütze war Yannic Seidenberg. Doch nur elf Sekunden später antworteten jedoch die Panther mit dem Ausgleich von Marco Sternheimer.

Mit einem Spielstand von 1:1 begann das letzte Drittel und auch dieses Mal kamen die Münchner wieder schneller ins Spiel. Auch zwei weitere Überzahlsituationen brachten keinen Erfolg und so blieb es zunächst beim Unentschieden. Beide Mannschaften erarbeiteten sich noch die eine oder andere Chance, aber letztlich fiel kein Tor mehr und es ging in die Verlängerung. Scott Valentine machte dann mit einem wunderbaren Abschluss durch die Beine von aus den Birken 20 Sekunden vor Ende der Overtime den Sieg für die Augsburger Panther klar

Am Montag 15. Februar treffen beide Mannschaften wieder im Curt-Frenzel-Stadion aufeinander, erstes Bully ist um 18.30 Uhr.

Tore: 0:1 (36:16) Seidenberg (Parkes, Bourque) 1:1 (36:27) Sternheimer (Eisenmenger, Lambacher); 2:1 (64:40) Valentine (Payerl).

Strafen: Augsburg 6, München 8.

Sascha Ratzinger

Jetzt die Hockeyweb-App laden!