Augsburg: Zwei weitere „Schwedenhappen“ - Kooperation mit Königsbrunn

Panther präsentieren HauptsponsorPanther präsentieren Hauptsponsor
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach Torhüter Rolf Wanhainen wechseln auch die beiden

Schweden Christian Eklund und Martin

Lindman nach Augsburg.

Der 27-jährige Christian Eklund

wird in der neuen Saison sein Können in der DEL unter Beweis stellen. Der 1,83

m große Stürmer spielte die vergangenen vier Jahre bei Djurgardens IF in

Schwedens Eliteserie. Der Allrounder, der auf allen Sturmpositionen einsetzbar

ist, wird damit weiterhin ein Teamkollege von Augsburgs neu verpflichtetem

Goalie Rolf Wanhainen bleiben, der ebenfalls bei Stockholms Vorzeigeclub unter

Vertrag stand. Eklund gilt als kompakter laufstarker Spieler mit Defensiv-Qualitäten,

der sich stets vorbildlich in den Dienst der Mannschaft stellt.

Martin Lindman ist dagegen in Deutschland kein Unbekannter: der 31jährige

Verteidiger lief bereits im Dress der

Krefeld Pinguine

und der

Eisbären Berlin

in der DEL auf und bewies eindrucksvoll seine Qualitäten. Aus persönlichen Gründen

führte sein Weg dann 2002 zurück in die Heimat, wo er in Timra sogar den

Sprung in die Nationalmannschaft Schwedens schaffte. In der vergangenen Saison

spielte Lindman für die Malmö IF Redhawks. Er gilt als intelligenter und läuferisch

starker 2-Wege-Verteidiger mit Spielmacherqualitäten.

Sportdirektor Lothar

Sigl

: „Damit sind unsere schwedischen Spielerverpflichtungen voraussichtlich

abgeschlossen. Unser Hauptaugenmerk wird sich in nächster Zeit auf den

nordamerikanischen Spielermarkt konzentrieren“.

Der ESV Eishockey-Sport-Verein Königsbrunn und der Augsburger Eislauf-Verein

e.V. Panthers Augsburg haben ab Beginn dieser Saison eine Kooperation

vereinbart. Dabei soll unter Beibehaltung der Basis-Nachwuchsarbeit (Laufschule

bis Knaben) in beiden Vereinen eine optimierte Weiterförderung der Talente

stattfinden. Die Vereinbarung sieht vor, dass Schüler- und Jugendspieler beim

AEV

integriert werden, während die Junioren und die 1. Mannschaft in Königsbrunn

sein werden. Durch die Kooperation erhoffen sich beide Vereine eine erhebliche

Qualitätssteigerung bei Optimierung ihrer Kosten.