Augsburg und Schwenningen starten beim Dolomitencup Panther sind Titelverteidiger

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den ehrenamtlichen Organisatoren des Neumarkter Vereins EHC Young Goose ist es auch wieder gelungen, starke europäische Teams nach Südtirol zu lotsen. Weil sich das Turnier und dessen Rahmenbedingungen längst bewährt haben, werden gleich drei ausländische Eishockey- Profimannschaften den Dolomitencup in Südtirol mit einem Trainingslager verbinden. Den Anfang macht der EHC Olten. Der Schweizer NLB-Verein war in der zurückliegenden Saison die beste Mannschaft, schied allerdings in den Play-offs überraschend früh im Viertelfinale gegen La Chaux-de-Fonds aus. Trainiert werden die „Mäuse“ aus dem Kanton Solothurn vom ehemaligen italo-kanadischen Star Scott Beattie.

Aus der höchsten Schweizer Liga kommt Turnierfavorit HC Ambri-Piotta. Die Tessiner spielten zuletzt die beste Saison seit acht Jahren und schafften mit Platz sieben locker die Play-off-Qualifikation. Stars der Mannschaft sind die Ex-NHL-Spieler Alexandre Giroux und Adam Hall, wobei auch die starken Einheimischen Inti Pestoni oder Daniel Steiner überzeugen konnten.

Ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollen die Augsburger Panther. Nach vielen Jahren verfügt der DEL-Traditionsverein mit Ivan Ciernik wieder über einen Topscorer in den eigenen Reihen. Der slowakische ehemalige NHL-Spieler erhielt besonders Unterstützung von Mike Connolly und Ryan Bayda. Aus der AHL stößt auch Topscorer Dan DaSilva zum Team. Mit den Augsburger Panthern kommt somit wieder eine geballte Ladung NHL-Power zum Dolomitencup.

Erstmals beim Turnier mit dabei sind auch die Schwenninger Wild Wings. Die letztjährigen DEL- Aufsteiger konnten gleich im Premierenjahr eine große Eishockeybegeisterung in Baden-Württemberg entfachen. Sportlich gelangen den Wild Wings etliche Überraschungssiege, wobei vor allem die Derbyspiele gegen die Adler Mannheim für viele Emotionen sorgten. Erfolgreichster Scorer war Ryan Ramsay vor dem dänischen Nationalstürmer Morten Green. Trainiert wird der Kultklub vom Südtiroler Stefan Mair.

Einen Südtirolbezug (Sponsor VOG kommt aus Südtirol) hat auch der norwegische Turnierteilnehmer, Lorenskog IK. Die Norweger hatten bereits vor zwei Jahren am Dolomitencup teilgenommen und mit ihrer typischen skandinavischen technischen Spielweise aufhorchen lassen. Auch diesmal verbinden die Norweger ihre Turnierteilnahme mit einem Trainingslager in Neumarkt. Lorenskog kommt mit einer Mischung aus starken kanadischen Spielern wie Liga-Topscorer Kenny Corupe oder Wacey Rabbit sowie soliden einheimischen Nationalspielern wie Knut Henrik Spets oder Mats Froshaug nach Neumarkt.

Aufgrund der großen Nachfrage werden Lorenskog und Olten in Neumarkt sowie Schwenningen in Brixen ihr Sommer-Trainingslager absolvieren. Für die zahlreichen Fans aus dem In- und Ausland wird vor der Würtharena in Neumarkt erstmals ein großes Fanzelt errichtet.

Der Dolomitencup beginnt am Mittwoch, 20. August mit dem Spiel Schwenninger Wild Wings gegen EHC Olten in Bruneck. Die restlichen Spiele finden allesamt in der Würth Arena von Neumarkt statt. Die Finalspiele gehen am Sonntag, 24. August in Neumarkt über die Bühne.

Spielplan:

Mittwoch, 20. August, 20:30 Uhr, Bruneck:
Schwenninger Wild Wings – EHC Olten

Donnerstag, 21. August, 20:30 Uhr, Neumarkt:
Lorenskog IK – Schwenninger Wild Wings

Freitag, 22. August, 20:30 Uhr, Neumarkt:
Augsburger Panther – HC Ambri-Piotta

Samstag, 23. August, 20:30 Uhr, Neumarkt:
EHC Olten –Lorenskog IK

Sonntag, 24. August, 16 Uhr, Neumarkt:
Spiel um Platz 3

Sonntag, 24. August, 20 Uhr, Neumarkt:
Finale