Augsburg: Tyler Weiman wird Endras-Nachfolger

Tyler Weiman bei seinem einzigen NHL-Einsatz Foto: U.S. Air Force photo/Dave Armer at wikimediaTyler Weiman bei seinem einzigen NHL-Einsatz Foto: U.S. Air Force photo/Dave Armer at wikimedia
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits im Mai war der Kanadier im Rahmen eines Deutschland-Urlaubs kurz in Augsburg zu Gast. Damals besichtigte er die Stadt und führte positive Gespräche mit den Panther-Verantwortlichen. Auch Trainer Larry Mitchell machte sich ein ausführliches Bild vom 180 Zentimeter großen und 82 Kilogramm schweren Torhüter.

„Tyler stand von Anfang an auf unserem Zettel. Seit wir uns im Mai getroffen haben, hatte ich die Hoffnung nie aufgegeben, dass er sich für die Augsburger Panther entscheidet. Bis zuletzt hat er aber noch auf einen Zweiwegevertrag in der NHL spekuliert. In der AHL hat er sein Können Jahre lang als Nummer 1 unter Beweis gestellt. Da er für einen Torwart relativ klein ist, lebt er von seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit. Gerade diese Attribute halte ich bei einem DEL-Goalie für besonders wichtig. Ich bin sehr froh, dass wir die so wichtige Position des Torhüters qualitativ gut besetzen konnten", so Mitchell.

Tyler Weiman wurde im Jahr 2002 von den Colorado Avalanche in der fünften Runde an Stelle 164 gedrafted. In der AHL absolvierte der Linksfänger 224 Spiele für Lowell, Albany, Lake Erie und Manitoba. Seine Fangquoten lagen dabei immer über 90%. In der Saison 2008/2009 nahm Weiman sogar am AHL All-Star Game teil.

Erwähnenswert: Bei seinem einzigen Spiel in der National Hockey-League, einem 16-minütigen Einsatz für Colorado, hielt er seine Kasten sauber und kann somit auf eine NHL-Fanquote von 100 % verweisen.

Er wird wie alle Neuzugänge der Augsburger Panther am 09. August in Augsburg eintreffen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...