Augsburg holt sich Heimvorteil – Mannheim feiert dritten SiegBrady Lamb trifft in der 104. Spielminute für die Panther

Kein Vorbeikommen für die Kölner Haie: Die Adler Mannheim fahren den dritten Sieg im dritten Spiel ein. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Kein Vorbeikommen für die Kölner Haie: Die Adler Mannheim fahren den dritten Sieg im dritten Spiel ein. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC Red Bull München – Augsburger Panther 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.V.

Play-off-Stand: 1:2

Die Gastgeber hatten sich nach der Last-Minute-Pleite vom Freitag viel vorgenommen. Dennoch erwischten die Panther den besseren Start und gingen in der zehnten Spielminute nach einem Konter durch Arniel mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang belagerten die Münchner den Kasten des erneut gut aufgelegten AEV-Torhüters Olivier Roy. In der 32. Minute war allerdings auch er machtlos und Mitchell glich die Partie zum 1:1 aus. Der letzte Abschnitt gestaltete sich wieder ausgeglichener, jedoch konnte keines der beiden Teams einen weiteren Treffer in der regulären Spielzeit erzielen. So musste das Spiel wieder in der Verlängerung entschieden werden. Es dauerte diesmal bis zur 104. Minute, ehe Brady Lamb den erlösenden Treffer für Augsburg erzielte.

Adler Mannheim - Kölner Haie 4:0 (0:0, 1:0, 3:0)

Play-off-Stand: 3:0

Die Kölner Haie dominierten den ersten Spielabschnitt und stellten die Mannheimer vor erhebliche Probleme. Einzig Dennis Endras bewahrte die Gastgeber vor einem Rückstand. Im zweiten Drittel überstanden die Adler gerade eine weitere Druckphase der Haie, als Mark Katic in der 29. Spielminute per Schlagschuss das 1:0 erzielte. Einen Bärendienst erwies der Kölner Despres seinem Team als er nach einem harmlosen Foul seinem Frust freien Lauf ließ und einen Schiedsrichter anging. Anstatt zwei Minuten erhielt er daraufhin eine Matchstrafe und Köln musste sieben Minuten in Unterzahl überstehen. Da Mannheim es jedoch nicht gut spielte blieb es beim 1:0 nach zwei Dritteln. Besser machten es die Adler nach 1:23 Minute im letzten Drittel als Plachta in Überzahl zum 2:0 abstaubte. Desjardins und Adam besiegelten den 4:0-Sieg. Am kommenden Dienstag könnte Mannheim mit einem weiteren Sieg bereits ins Finale einziehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!