Augsburg holt sich Heimvorteil – Mannheim feiert dritten SiegBrady Lamb trifft in der 104. Spielminute für die Panther

Kein Vorbeikommen für die Kölner Haie: Die Adler Mannheim fahren den dritten Sieg im dritten Spiel ein. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Kein Vorbeikommen für die Kölner Haie: Die Adler Mannheim fahren den dritten Sieg im dritten Spiel ein. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC Red Bull München – Augsburger Panther 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.V.

Play-off-Stand: 1:2

Die Gastgeber hatten sich nach der Last-Minute-Pleite vom Freitag viel vorgenommen. Dennoch erwischten die Panther den besseren Start und gingen in der zehnten Spielminute nach einem Konter durch Arniel mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang belagerten die Münchner den Kasten des erneut gut aufgelegten AEV-Torhüters Olivier Roy. In der 32. Minute war allerdings auch er machtlos und Mitchell glich die Partie zum 1:1 aus. Der letzte Abschnitt gestaltete sich wieder ausgeglichener, jedoch konnte keines der beiden Teams einen weiteren Treffer in der regulären Spielzeit erzielen. So musste das Spiel wieder in der Verlängerung entschieden werden. Es dauerte diesmal bis zur 104. Minute, ehe Brady Lamb den erlösenden Treffer für Augsburg erzielte.

Adler Mannheim - Kölner Haie 4:0 (0:0, 1:0, 3:0)

Play-off-Stand: 3:0

Die Kölner Haie dominierten den ersten Spielabschnitt und stellten die Mannheimer vor erhebliche Probleme. Einzig Dennis Endras bewahrte die Gastgeber vor einem Rückstand. Im zweiten Drittel überstanden die Adler gerade eine weitere Druckphase der Haie, als Mark Katic in der 29. Spielminute per Schlagschuss das 1:0 erzielte. Einen Bärendienst erwies der Kölner Despres seinem Team als er nach einem harmlosen Foul seinem Frust freien Lauf ließ und einen Schiedsrichter anging. Anstatt zwei Minuten erhielt er daraufhin eine Matchstrafe und Köln musste sieben Minuten in Unterzahl überstehen. Da Mannheim es jedoch nicht gut spielte blieb es beim 1:0 nach zwei Dritteln. Besser machten es die Adler nach 1:23 Minute im letzten Drittel als Plachta in Überzahl zum 2:0 abstaubte. Desjardins und Adam besiegelten den 4:0-Sieg. Am kommenden Dienstag könnte Mannheim mit einem weiteren Sieg bereits ins Finale einziehen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...