Augsburg besiegt den AuswärtsfluchStraubing - Augsburg 0:1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum letzten Saisonspiel traf Straubings Coach Larry Mitchell auf sein altes Team, die Augsburger Panther. Aus Straubinger Sicht war der erste Abschnitt eine Steigerung zu den letzten Spielen in Köln und gegen Krefeld. Augenscheinlich wollten sich die Hausherren mit einem guten Spiel in die Sommerpause verabschieden. Die Tigers hatten ein deutliches Übergewicht, was aber auch daran lag, dass Augsburg acht Minuten in Unterzahl arbeiten musste. Dabei kamen sie ungeschoren davon, denn die Niederbayern vergaßen schlichtweg das Tor zu machen.

Zu Beginn des Mitteldrittels zeigten die Mannschaften zunächst einen offenen Schlagabtausch, in dem gut und gerne das ein oder andere Tor hätte fallen können. Nach dieser gegenseitigen Druckphase änderte sich das Spiele aber komplett. Die Schwaben kamen immer besser ins Spiel und setzten die Tigers zum Teil deutlich unter Druck. Verdient gingen sie so auch nach etwa der Hälfte der Spielzeit in Führung. Die Hausherren waren in dieser Phase nur gelegentlich gefährlich.

Auch im Schlussabschnitt nahm die Begegnung nochmal eine Wende, diesmal wieder zu Gunsten der Hausherren. Denn diese rannten stürmisch auf das Augsburger Tor an. Nun mussten sich die Gäste aufs Kontern beschränken. Vor allem gegen Ende der Partie hatten die Tigers reichlich Überzahl, aber das und auch ein sechster Feldspieler rechten nicht mehr zu Ausgleich.

Nach dem Spiel fand die Pressekonferenz auf der Eisfläche statt, da danach die Saisonabschlussfeier direkt im Stadion abgehalten wurde. Augsburgs Coach Greg Thomson sagte: „Zu einem so bedeutungslosen Spiel wie heute muss man nicht viel sagen. Irgendwann im Oktober haben wir unser letztes Auswärtsspiel gewonnen, von daher war es nur wichtig, die Saison halbwegs vernünftig zu beenden.“

Tigers-Dompteur Larry Mitchel entgegnete: „Unser bester Mann waren heute die 4.900 Zuschauer, die im Stadion waren.“ Damit waren ihm die Jubelausbrüche gewiss. Weiter sagte er: „Es war eine unglaubliche Stimmung, es ist unglaublich, dass so viele Leute erschienen sind und dass trotz unterdurchschnittlicher Leistungen die Fans hinter uns waren. Dafür vielen Dank!“

Tor: 0:1 (29:43) André Reiß (Daniel Weiß, Spencer Machacek)

Schiedsrichter: Eric Daniels, Sven Fischer; Linienrichter: Markku Büse, Stefan Velkoski
Strafen: Straubing 12; Augsburg 16
Zuschauer: 4.911