Aufwärtstrend bestätigt - Ingolstadt bezwingt Wolfsburg mit 2:1

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Gesetz der Serie hat gehalten, alle

vier Heimspiele gegen die Grizzlys seit deren DEL Zugehörigkeit konnten die

Panther für sich entscheiden. Und nach dem vergangenen 4 Punkte Wochenende

wollten die Jungs von Benoit Laporte auch gegen die torhungrigen Wolfsburger

weiter aus dem Keller nach oben klettern, immerhin mit fast komplettem Kader am

Freitagabend! Yannic Seidenberg kehrt zu 90% kommenden Dienstag gegen Hamburg

zurück ins Team. 

Der ERC zu Beginn noch etwas nervös, Yves

Sauralt musste in der dritten Minute für Jimmy Waite retten, kurz darauf vergab

Jan-Axel Alavaara. Aber das System der Panther, den gegnerischen Spielaufbau

früh zu stören und mit hohem Tempo den Grizzlys den Schneid abzukaufen,

funktionierte immer besser. Die verdiente Führung erzielte Jason Holland nach 7

Minuten im Powerplay. 

Eine Überzahl nutzte auch Jakub Ficenec

im zweiten Drittel, um auf 2:0 zu erhöhen! Einer seiner gefürchteten

Schlagschüsse fand irgendwie den Weg durch ein Wirrwarr von Schlittschuhen ins

Tor. Wolfsburg weiter bemüht, aber gegen ein gut funktionierendes Penaltykilling

und einen Waite in Topform war heute Abend kaum ein Blumentopf zu

gewinnen.

Den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Justin

Papineau nach knapp einer halben Stunde muss sich teilweise Doug Ast auf die

Fahne schreiben, übergab er zunächst Bruno St. Jacques seinen Schläger, der

diesen nach einem Zweikampf verloren hatte, lief aber mehrmals an dessen auf dem

Eis liegenden Spielgerät vorbei und stand im entscheidenden Moment machtlos im

Verteidigungsdrittel! Wer weiß, was einmal bücken hätte verhindern

können! 

Das Schlussdrittel fand ohne Jakub

Ficenec statt, dieser musste mit einer Handverletzung ins Krankenhaus. Spannend

war es allemal, Matt Keith und Michael Bakos hatten beste Chancen für

Ingolstadt. Die Wolfsburger jubelten in der 49. Minute, auch Schiri Piechaczek

zeigte zunächst ein Tor an, nach Rücksprache mit den Linienrichtern entschied er

aber anders. Leider nicht die einzigste merkwürdige Entscheidung des Mannes in

Schwarz, kurz vor Ende verweigerte er den Panthern einen fälligen Penalty!

Zum Glück war das aber nicht

entscheidend, der Sieg für Ingolstadt geht in Ordnung. Dem Gegner das eigene

Spiel aufgedrängt, spielerisch den Erfolg gesucht und seit langem durfte endlich

wieder Sirtaki getanzt werden in der Saturn Arena!

Auch wenn Benoit Laporte von der

Mannschaftsleistung nicht ganz überzeugt war, wichtig sei das für die Moral vor

den anstehenden schweren Auswärtsspielen gegen Hamburg und Hannover.

(DM) 
 

Tore: 

1:0   Jason Holland       6:47min

(PP1)

2:0   Jakub Ficenec     21:21min

(PP1)

2:1   Justin Papineau  

28:42min 

Strafen:  

IN 14min / WOB 12min 

Schiedsrichter: Daniel

Piechaczek 

Zuschauer:  2819

Jetzt die Hockeyweb-App laden!