Aufsteiger gewinnt gegen Deutschen Meister

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zunächst brachte Ciernik in der 16. Minute den EHC nach einer tollen Leistung, bei der er durch das gegnerische Drittel "spazierte", mit 1:0 im Front. Die Grizzlys hatten weitere Chancen erneut durch den bärenstarken Ciernik sowie Kostyrev, doch beide scheiterten bei einem Break freistehend vor Goalie Gordon. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Zurek am langen Pfosten stehend den Pass von Ciernik einfach in das Netz zur verdienten 2:0-Fühung einlochen. Doch danach brachten sich die Grizzlys um ihren eingenen Lohn. So konnten die Lions durch eine Unachtsamkeit in der Wolfsburger Verteidigung durch Lebeau den 1:2-Anschlusstreffer erzielen. In der 32. Minute gelang den Lions sogar der Ausgleich durch Reichel, der genau in den Winkel traf. Doch die Wolfsburger kämpften weiter und konnten in der 41. Minute wieder jubeln: Suchan konnte mit einem gezielten Schuss von der Blauen Linie nach Vorarbeit von Simon die erneute Führung erzielen. In der 45. Minute verloren die Grizzlys an der gegnerischen Blauen Linie den Puck und Hackert ließ sich die Chance beim Break zum Ausgleich für die Lions nicht nehmen. Die erneute Führung für die Grizzlys gelang diesmal Delisle in der 58. Minute. Doch als Frankfurt auch noch in Unterzahl kurz vor Schluss den Ausgleich erzielte, ging es ins Penaltyschießen. Hier zeigten sich die Grizzlys sehr treffsicher. Bei den Grizzlys trafen Ciernik, Delisle, Simon und Suchan, für Frankfurt trafen "nur" Beaucage, Lebeau, so dass der Sieg feststand.

www.ehc-wolfsburg.de