Arendt lässt es an seinem Geburtstag auf dem Eis krachenMannheim - Nürnberg 5:3

Lesedauer: ca. 2 Minuten

12.371 Zuschauer sahen heute Nachmittag eine gute Partie zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten, die Bezeichnung Spitzenspiel trifft es. Die Ice Tigers kamen trotz ihrer Verletzungssorgen nicht nach Mannheim mit der taktischen Ausrichtung mauern, zerstören und dann schauen wir mal. Von Anfang an taten sie viel für das Spiel und versuchten somit, dem Match ihren Stempel aufzudrücken; einige Unkonzentriertheiten ab und an und umständliches Spiel vor dem Tor von Adler-Goalie Dennis Endras waren ihr Manko im ganzen Spiel.

Die Adler ihrerseits nutzten die sich ihnen bietenden Räume durch die offensive Spielweise der Nürnberger, zeigten einen guten und schnellen Spielaufbau, setzten die Nürnberger unter Druck. Der Unterschied war im ersten Drittel vor allem in der neutralen Zone zu sehen. Während die Adler diesen Bereich gut abdeckten und den Ice Tigers viel Schwung nahmen, empfingen die Ice Tigers die Adler zu spät bzw. fast an der eigenen blauen Linie, das ermöglichte den Adlern mit viel Geschwindigkeit in die Nürnberger Zone einzudringen. Tore lagen auf beiden Seiten in der Luft. Yanick Lehoux eröffnete den Torreigen für die Adler (5.). Er sah, dass Nürnbergs Andreas Jenike etwas zu weit vor dem Tor stand, schoss ihn von hinter der verlängerten Torlinie an, der Puck trudelte von Jenikes Ellbogen ins Tor, kein Treffer für das Selbstbewusstsein des sonst gut haltenden Nürnbergers.

Für seine Mitspieler ebenso nicht, die Adler hatten jetzt das Momentum und Teil eins der Arendt-El-Sayed-Show begann. In eigener Unterzahl passte Steven Wagner zu El-Sayed der spielte seinen Gegenspieler aus, setzte Ronny Arendt in Szene, der seinen Gegenspieler genauso sehenswert aussteigen ließ und zusätzlich mit der Rückhand Torhüter Jenike das 2:0 bescherte. Teil zwei folgte in der 16. Minute. Diesmal passte Michael Vernace zu Ronny Arendt, der erneut absolut sehenswert seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ, den Querpass zu Marc El-Sayed versenkte dieser zum 3:0 im Nürnberger Tor.

Die Nürnberger erhöhten jetzt ihre Intensität im Spiel und zeigten wie übrigens das ganze Match: Aufgeben ist nicht. Auftrieb erhielt diese Einstellung durch den Anschlusstreffer in der ersten Minute des Mittelabschnitts, Steven Regiers Hammer prallte von Dennis Endras ab, an Jamie Sifers’ Bein und von dort ins Tor. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten mit Vorteil für die Adler. Frank Mauer erhöhte für seine Farben quasi im „zweiten Versuch“ auf 4:1, nachdem er drei Minuten vorher bei einem Penalty schon einmal die Stelle zwischen Jenikes Schonern anvisiert hatte und damit gescheitert war. Danach war Andreas Jenikes Arbeitsnachmittag vorbei und Tyler Weiman stand fortan im Nürnberger Tor. Auch die Feldspieler der Ice Tigers hatten dieses Zeichen verstanden, sie legten erneut die sogenannte „Schippe“ drauf; die Adler hatten die Nürnberger fortan weniger im Griff und ließen sich zu sehr in die Defensive drängen.

Für die Ice Tigers zahlte sich das erst im letzten Drittel aus. Patrick Reimer in der 43. Minute und Fredrik Eriksson in der 46. Minute verkürzten auf 4:3, für Spannung war gesorgt. Die Adler brauchten einige Minuten, um sich davon zu erholen und verteidigten mit „Mann und Maus“ die Führung, bis Teil drei der Arendt-El-Sayed-Show den Adlern in der 53. Minute wieder Luft verschaffte. Ronny Arendt überwand Tyler Weiman mit einem Schuss ins Kreuzeck, krönender Abschluss einer heute herausragenden Leistung der beiden. Dieses Tor gab den Adlern die Luft, keinen weiteren Gegentreffer zuzulassen und gegen immer stärker werdende Nürnberger die drei Punkte in Mannheim zu behalten.

Ein ausführliches Statement des Geschäftsführers
Matthias Roos berichtet über die Lage der Krefeld Pinguine

Matthias Roos, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, bezieht Stellung zu den aktuellen Verhandlungen auf Gesellschafterebene zur Rettung des Clubs in der DEL. Hier d...

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL