Arbeitssieg für Red Bulls München4:1 gegen die Kölner Haie

Der Münchner Mark Voakes (links) und Haie-Spieler Colin Smith im Duell. (Foto: GEPA pictures/EHC Red Bull München/Andreas Gebert)Der Münchner Mark Voakes (links) und Haie-Spieler Colin Smith im Duell. (Foto: GEPA pictures/EHC Red Bull München/Andreas Gebert)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Zahlen sprachen vor dem Spiel eine eindeutige Sprache: die letzten elf Begegnungen zwischen den Red Bulls München und den Kölner Haien gingen alle durchweg an das Team von Don Jackson. Doch auch die Mannschaft von Mike Stewart hat vom vergangenen Wochenende noch einiges wiedergutzumachen. Wiedergutmachung betrieben allerdings nur die Red Bulls. In einem sich stetig steigernden Spiel gewann die Mannschaft von Don Jackson mit 4:1 (0:1, 2:1, 2:0) vor 5720 Zuschauern.

Daher begannen die Haie mit aggressivem Forechecking und gefährlichen Nadelstichen in die Defensive der Red Bulls, wovon einer gleich zu Beginn zur frühen Führung für die Kölner führte. „Zu Beginn wollten wir zu viel“, so Red-Bulls-Coach Don Jackson. Die Red Bulls, die Freitag wieder auf ihre von dem U20-WM zurückgekehrten Youngster setzen konnten, taten sich anfangs sehr schwer mit der Spielweise der Gäste, sodass die Haie ihre Führung auch in die erste Drittelpause nehmen konnten. „John Jason und Justin kamen mit viel Erfahrung zurück in die Mannschaft“, so Jackson weiter.

Erst Mitte des zweiten Drittels fand die Mannschaft von Don Jackson wieder besser ins Spiel und drehte das Spiel binnen 90 Sekunden. Köln schien von diesen beiden Gegentoren sichtlich geschockt, versuchten jedoch weiterhin ihr Spiel aufrecht zu erhalten.

Doch das schwierigste stand mit dem dritten Drittel noch auf dem Programm. Hier hatten die Red Bulls in den vergangenen Spielen häufiger Probleme, die herausgespielte Führung zu verwalten. Der wiedergenesene Danny aus den Birken, hielt seine Vorderleute mit einigen sehenswerten Paraden des Öfteren im Spiel.

Die Münchner Offensive sorgte kurz nach Wiederbeginn im dritten Drittel binnen zwei Minuten für einen abermaligen, doppelten Torerfolg, der die engagierten Haie unter Zugzwang brachte. Die mitgereisten Haie Fans feierten trotz des Spielstands mit den Münchner Fans im letzten Drittel ihre eigene Party.

Die Haie versuchten dennoch ihr druckvolles Spiel aufrecht zu erhalten. Vier Minuten vor Schluss zog Mike Stewart noch einmal alle Register und brachte den sechsten Feldspieler für Gustaf Wesslau. Doch alle Bemühungen blieben ohne zählbaren Erfolg, sodass die Red Bulls nach zwei sieglosen Spielen wieder einen Sieg einfuhren.

Entsprechend erleichtert zeigte sich Red-Bulls-Coach Don Jackson: „Köln hat von Anfang an sehr stark gespielt. Danny war sehr gut heute. Wir kamen nach zwei Niederlagen gegen starke Kölner Haie zurück. Unser Unterzahlspiel war sehr gut heute.“

Auch Mike Stewart fand durchaus lobende Worte für sein Team: „Unser Start war sehr gut. Wir hatten viele Chancen gehabt. München hatte ein paar Konterchancen. Wir haben solide Unterzahl gespielt. Das 1:3 war ein entscheidender Moment. Die Spieler haben sehr gut gearbeitet.“