Angreifer Nigel Dawes verstärkt die Adler MannheimAdler landen nächsten Transfercoup

Geoff Platt von Salavat Yulaev und Nigel Dawes im Duell um den Puck. (picture alliance/dpa/Sputnik | Maksim Bogodvid)Geoff Platt von Salavat Yulaev und Nigel Dawes im Duell um den Puck. (picture alliance/dpa/Sputnik | Maksim Bogodvid)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass Dawes das Zeug für eine große Eishockey-Karriere hat, wurde bereits in jungen Jahren deutlich. In den ersten beiden Spielzeiten in der Western Hockey League brachte es Dawes in 159 Hauptrunden- und Playoff-Partien für Kootenay Ice auf sagenhafte 153 Scorerpunkte (75 Tore / 78 Vorlagen). Sein Torinstinkt und seine Fähigkeit, Mitspieler in Szene zu setzen, machten ihn selbstredend auch für NHL-Clubs interessant. 2003 pickten ihn die New York Rangers in der fünften Runde an Position 149.

Nach dem Draft und zwei weiteren Spielzeiten bei Kootenay, in denen Dawes seine Punktausbeute noch einmal steigern konnte, absolvierte er 2005/06 seine erste Profisaison bei Hartford Wolf Pack, dem Farmteam der Rangers, wo er ebenfalls zu überzeugen wusste. In 77 Hauptrundenspielen erzielte der 1,73 Meter große und 91 Kilogramm schwere Linksschütze 35 Tore und verbuchte 32 Assists, in der Endrunde kamen in 13 Partien weitere zwölf Punkte hinzu.

Erfolgreichster nicht-russische Torschütze der KHL

In den darauffolgenden Jahren spielte Dawes weiterhin in Nordamerika und pendelte zwischen NHL und AHL. Insgesamt stehen 223 Partien in der besten Liga der Welt für die Rangers, Phoenix Coyotes, Calgary Flames, Atlanta Trashers und die Montréal Canadiens sowie weitere 182 AHL-Partien in seiner Vita.

Zur Saison 2011/12 wechselte Dawes zu Barys Astana. Sieben Spielzeiten spielte er für das kasachische KHL-Team, ehe er zu Avtomobilist Yekaterinburg wechselte und letztlich bei Ak Bars Kazan landete. In zehn Jahren absolvierte Dawes 608 KHL-Partien, in denen ihm 293 Treffer und 257 Vorlagen gelangen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!