Alles eine Frage des DrucksHalbfinale 4: Köln – München

Schlagen Patrick Hager (links) und Co. heute zurück? (Foto: ISPFD/Schönberger)Schlagen Patrick Hager (links) und Co. heute zurück? (Foto: ISPFD/Schönberger)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der KEC liegt in der Best-of-Seven-Serie mit 1:2 hinten. Und in den aktuellen Play-offs haben die Haie eine bemerkenswerte Heimstärke an den Tag gelegt – während es auf fremdem Eis nicht so gut läuft. Das heißt aber auch: Auf eben jene Heimstärke müssen sich die Domstädter heute verlassen können. Sollten die Haie heute verlieren, hätten die immens starken Münchner dreimal die Gelegenheit, den Finaleinzug perfekt zu machen. Gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger erklärte der frühere KEC-Spieler Andreas Renz, dass der Druck – insgesamt auf die Serie gesehen – eher auf den Red Bulls laste. Das wird allerdings erst zum Tragen kommen, wenn die Kölner heute gewinnen.

Zur Klasse der Münchner kommt das Glück, weitgehend von Verletzungen verschont zu sein. Bemerkenswert ist bei diesem hochklassigen Duell, dass gerade auch deutsche Spieler im Vordergrund stehen: Während Michael Wolf der Matchwinner im dritten Spiel war, sind es auf Seiten des KEC vor allem Philip Gogulla und Patrick Hager, die durch ihre starke Form bestechen. Sicher wird es auch auf sie ankommen, wenn es um die Entscheidung in der Serie geht. Dazu kommen starke Goalies auf beiden Seiten: David Leggio beim EHC, Gustaf Wesslauf beim KEC.

Bleibt also abzuwarten, ob die Haie heute die Serie offen halten oder ob der EHC heute die Vorentscheidung schafft.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!