All Star-Team gegen Nationalmannschaft: Das erste Spiel gab es schon 1979

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Begriff „ All-Star-Match“ der Bundesliga-Ausländer - jetzt DEL - gegen die deutsche Nationalmannschaft feiert eigentlich schon seinen 24. Geburtstag. Schon 1979 hatte der damalige Chefredakteur der Fachzeitschrift

„Eishockey-Magazin“ Horst Eckert die Idee dieses in Übersee so populäre Auswahlspiel auch in Deutschland zu veranstalten. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) sollte den Erlös der Paarung erhalten. Die Leser der Fachzeitschrift wählten das All Star-Team der Bundesliga-Ausländer, in dem sich alleine fünf Weltmeister aus der damaligen CSSR befanden.

München wurde als Austragungsort ausgewählt. Am 8. März 1979 war es dann so weit. 4 500 Zuschauer kamen in die Olympia-Eishalle der bayerischen Metropole und sie erlebten ein ganz tolles Match.

Und hier die Mannschaften:

All Star-Team der Bundesliga-Ausländer:

Tor: Vladimir Dzurilla (CSSR/Augsburger EV), Jiri Holecek (CSSR/München); Abwehr: Oldrich Machac (CSSR/Rosenheim), Frantizek Pospisil (CSSR/EV Lanshut), Seppo Lindström (Finnland/Berliner SC), Wally Olds (USA/Bad Nauheim); Angriff: Kent Ruhnke (CAN/Riessersee), Craig Sarner (USA/Berliner SC), Murray Heatley (CAN/Riessersee),Sverker Torstensson (Schweden/Iserlohn), Timo Sutinen (FIN/Bad Nauheim), Jiri Holik (CSSR/Rosenheim), Milt Black (CAN/ Augsburger EV), Cal Russel/CAN/München), Pentti Hiiros (FIN/ Landsberg /BL II). Trainer: Ladislav Olejnik.


Nationalteam BR Deutschland:

Tor: Erich Weishaupt (MERC), Siggi Suttner (KEC); Abwehr: Bob Murray (SCR), Udo Kießling (EVR), Harald Krüll (KEC), Peter Scharf (TÖL), Klaus Auhuber (EVL),Dieter Medicus (ECD), Ignaz Berndaner (SCR); Angriff: Hubert Müller (SCR), Franz Reindl (SCR), Uli Egen (DEG), Markus Kuhl (MERC), Hermann und Martin Hinterstocker (BSC), Gerd Truntschka (EVL), Hans Zach (EVR), Vladimir Vacatko (DEG), Ernst Höfner (AEV), Martin Wild (SCR). Bundestrainer: Hans Rampf.


Die All Stars mit den fünf CSSR-Weltmeistern Vladimir Dzurilla, Jiri Holecek, Oldrich Machac, Frantizek Pospisil und Jiri Holik gewannen das Match mit 8:3 (2:1,2:1,4:1) souverän. Im letzten Abschnitt schickte Hans Rampf einen Boten zu Ladislav Olejnik, der darum bat, „es doch nicht so hoch werden zu lassen !“


Kent Ruhnke (3), Timo Sutinen (3 ) und Murray Heatley (2) waren die Torschützen für die All Stars, Martin Wild, Franz Reindl und Vladimir Vacatko trafen für das Nationalteam. Jeder Spieler der All Stars bekam als Gage ein Uhr. Alle betonten, daß es eine Ehre sei, für das Alll Star-Team zu spielen. Kent Ruhnke war mit drei Toren der beste Mann auf dem Eis. Die beiden Goalies aus der CSSR Dzurilla und Holecek teilten sich die Spielzeit. Sie waren der Garant für den Sieg in der All Star-Abwehr, wo das Weltmeisterpaar Machac –Pospisil vor allem spielerisch überragte. Craig Sarner, der Tags zuvor bei einer Geburtstagsfeier „zu viel erwischt hatte“, ließ sich für das Match mit einer Spritze fit machen um dabei sein zu können.


Das Nationalteam flog zur Regeneration in den Süden, wozu die 30 000 Mark aus dem Erlös des Spieles einen wesentlichen Beitrag leisteten. Leider hatte man vergessen, sich beim Eishockey-Magazin zu bedanken.


Dort war man sauer - und so schlief die gute Idee wieder ein, - bis 1988. Da ließ der nun beim DEB als Öffentlichkeitsreferent engagierte Horst Eckert seine alte Idee wieder aufleben und es kam zu weiteren Spielen in Düsseldorf und in Bad Tölz, wo der Bundespräsident eine besondere Rolle spielte. Aber darüber in der nächsten Folge.


Charly Neumann