Alex Nikiforuk unterzeichnet Vertrag am SeilerseeVon Valpellice nach Iserlohn

Alex Nikiforuk unterzeichnet Vertrag am SeilerseeAlex Nikiforuk unterzeichnet Vertrag am Seilersee
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vom italienischen Serie-A-Club HC Valpellice wechselt der Kanadier Alex Nikiforuk an den Seilersee. Er unterzeichnete einen Jahresvertrag. „Alex ist ein unglaublich schneller, technisch starker Stürmer, der seine Chance nutzen will, in der DEL sein Können zu zeigen“, so Manager Karsten Mende.

Nikiforuk startete seine Karriere im Jahr 2003 an der University of Nebraska-Omaha in der NCAA und entwickelte sich dort zu einem zuverlässigen Skorer seines Teams. Sein Engagement und seine Arbeitsbereitschaft sorgten dafür, dass er in den Mannschaftsrat und später zum Assistenzkapitän seines Collegeteams bestimmt wurde. Nach seiner Universitätszeit wechselte der flinke Kanadier, der nie gedraftet wurde, auf Rat seines Manager nach Europa und entschied sich für ein Engagement beim finnischen Eliteligaclub SaiPa aus Lappeenranta. Später im Jahr zog es ihn zum DEL-Club nach Wolfsburg, bevor er über die Zwischenstation im dänischen Herning nach Italien kam. Zuerst in Pontebba, zuletzt zwei Jahre in Valpellice, avancierte Nikiforuk zu einem zuverlässigen Skorer seines Teams und gehörte stets zu den besten Spielern der italienischen Eliteliga.

„Wir wissen, dass wir einen Spieler verpflichtet haben, der lernen muss, sich in unserer Liga durchzusetzen“, so Cheftrainer Doug Mason. Dennoch weiß der Kanadier, dass sein Landsmann aus North Vancouver echte Torjägerqualitäten hat und bereits an die Eisfläche in Europa und die veränderten Lebensumstände gewohnt ist. „Alex wird rackern bis zum Umfallen und uns hoffentlich rasch sein Torjäger-Näschen unter Beweis stellen.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...