Alex Hicks Initiative geht weiter

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch nach dem Karriereende von Alex Hicks, der, vom jetztigen Meister Eisbären Berlin kommend, von 2001 bis 2006 für die Kölner Haie stürmte und mit seiner Frau Sarah die „Alex Hicks Initiative“ ins Leben gerufen hatte, wird seine Idee beim Verein weitergeführt. Schon jetzt sind die nächsten Aktionen geplant. Die „Alex Hicks Initiative“ wurde im Oktober 2003 gegründet und bildet seit dem die Speerspitze der karitativen Aktivitäten der Haie. Ziel ist es, gesundheitlich oder sozial benachteiligten Menschen – insbesondere Kindern – durch verschiedene Aktionen, Gesten oder Einladungen zu einem Haie-Spiel zu helfen oder eine Freude zu bereiten. Die bekannteste Aktivität der „Alex Hicks Initiative“ ist die alljährliche Spielzeug-Sammelaktion für Kölner Kinderkrankenhäuser kurz vor Weihnachten. Dank der Fan-Unterstützung ist sie seit nunmehr drei Jahren ein sehr großer Erfolg. Immer häufiger wird die Idee der „Alex Hicks Initiative“ auch von KEC-Fanklubs direkt unterstützt. Zuletzt spendeten die Rursee-Haie eine riesige Ladung an neuen Spielsachen, die Haie-Spieler Sebastian Furchner in den kommenden Tagen im Kölner Kinderkrankenhaus in Köln-Riehl an kleine Patienten verteilen wird. Der Fanklub „Treppensteher“ sammelte bei einer Tombola die Einnahmen, um mit der „Alex Hicks Initiative“ ein Rollhockey-Projekt der Jugend- und Behindertenhilfe Michaelshoven zu ermöglichen, die Fanseite haimspiel.de und das KEC-Fanprojekt veranstalteten verschiedene Auktionen. Schon seit Beginn dieser Initiative haben alle Kölner Spieler die Idee unterstützt und tatkräftig zu deren Erfolg beigetragen. „Das wird sich auch nach Alex Hicks´ Rückkehr nach Amerika nicht ändern. Der Staffelstab geht nun auch offiziell von Alex Hicks an die anderen Spieler weiter“, sagt Haie-Stürmer Tino Boos. Mehr Infos zur „Alex Hicks Initiative“ unter www.haie.de (Button „Alex Hicks Initiative, rechte Navigationsleiste, http://www.haie.de/html/ahi/). - Im Haie-Shop an der Gummersbacher Straße im Stadtteil Deutz können sich Interessierte eine limitierte Zahl kompletter Sätze des Stadionheftes TIME OUT sichern. Im Paket sind alle 30 Ausgaben der abgelaufenen Saison enthalten. Jedes Magazin enthält mindestens ein Poster eines Haie-Spielers. Der gesamte Satz kostet 18 Euro.