Adler vor dem Saisonstart: Es ist angerichtet

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Was andere denken, interessiere ihn nicht, betonte Adler-Coach Greg Poss

bei der Pressekonferenz vor dem ersten DEL-Spiel der Saison und sein

gleichberechtigter Assistance Coach Teal Fowler stieß ins selber Horn. Man werde

das eigene Spiel spielen. Dass es Erfolg bringen wird, daran zweifelt so niemand

richtig, lediglich ein Sportjournalist wollte wissen, wie das denn so wäre, wenn

die ersten drei Spiele verloren gingen..... Unerschütterlich die Antwort aus

Trainermunde: Dann mache man trotzdem weiter wie geplant.


Poss: "Es wird Zeit, dass die Saison beginnt, wir sind gut vorbereitet,

jetzt freuen wir uns auf das erste Spiel." Die Cracks seien topfit, vor allem

die Deutschen. Erster in der Liste der Konditionsstarken ist der ehemalige

Riesserseer Youngster Marcus Kink. Er hat gepowert bis zum geht nicht mehr im

Sommer und präsentiert sich in glänzender Form. Hinter ihm rangiert auf Platz

zwei Jasons Jaspers, gefolgt vom Dritten, Felix Petermann. Aber selbst die

anderen, die auf den hinteren Rängen landeten, seien gut in Form lobte Poss.



Aber, grinste der Coach leicht, "eine Kraftmaschine schießt keine Tore",

nun müssten die Jungs auf dem Eis beweisen, wie gut sie sind. Ziel sei, sich von

Woche zu Woche zu steigern, auch im Zusammenspiel. Dass gleich ein hammerharter

Gegner wie die Frankfurt Lions ins Haus schneien, finden das Trainer-Duo gut,

und auch von den Eisbären erwartet Teal Fowler viel.

Aber, so Poss, man denke von Spiel zu Spiel und er freue sich schon darauf,

wenn die neuen Cracks die sagenhafte Stimmung in der Adler-Arena mitbekämen. Es

gibt nur noch 700 Karten und die dürften vergriffen sein bis zum Anpfiff. Es sei

also jedem geraten, vorher zu reservieren, warf Adler-Pressesprecher Matthias

Fries ein.


Marcus Kuhl betonte, dass man sich mit eventuellen Neuverpflichtungen Zeit

ließe. Der Kader sei gut besetzt, momentan gäbe der Markt nicht viel her, "wir

warten bis die Camps in Kanada beendet sind". Einen Verteidiger könne man noch

brauchen, ließ der sportliche Boss anklingen. Am besten, das steht auf der

Coaches Wunschliste einen Allrounder wie Kink. Der kann Stürmer spielen und

offensiven Verteidiger, nach solchen Spielern lecken sich die Clubs die

Finger.

Die Verletzungen von Shantz und Retzer, die Mitte oder Ende Oktober

zurückerwartet werden, biete Chancen für andere Spieler, meinte Greg Poss. Er

probiert noch aus, geht mit elf Stürmern am Freitag an den Start und will die

Reihen durcheinanderwirbeln.


Noch ist einiges in der Schwebe. Rick Girard etwa hofft, am 18. September

seine Entlassung aus der kanadischen Staatsbürgerschaft zu erhalten und dann

sofort einen deutschen Pass zu bekommen. Vorbereitet sei alles, betonte Kuhl,

man sehne jetzt das Dokument aus Übersee herbei.


Die Torwart-Frage ist ebenfalls noch offen. Wer morgen den Kasten hüten

soll, das gibt der Coach erst am Tag des Spieles bekannt. Beide Goalies, Robert

Müller und Ilpo Kauhanen wären sehr gut, verlässlich und in guter Form.


Freuen können sich Dauerkarten-Kunden, sofern ihnen die Schufa grünes Licht

gibt. Denn die Adler bieten mit der Volksbank Wiesloch zusammen eine

Adler-Visa-Card an, die gebührenfrei ist und jede Menge Vergünstigungen bei

Partnern bieten soll. Dr. Schwab von der Voba erläuterte, dass das Angbot

exklusiv für Dauerkarten-Kunden gelte. Sie werdenjetzt von den Adlern

angeschrieben und können den Vertrag ausfüllen. Die Kreditkarte hat einen

Kreditrahmen von 2500 Euro. Normalerweise kostet ein solcher Service zwischen 25

und 30 Euro im Jahr, erläuterte Schwab, hier sei er frei.


Marketing-Chef Dag Heydecker freute sich über die gute Kooperation und wies

darauf hin, dass die Adler immer bemüht wären, neue Konzepte zu entwickeln, um

die Fans an sich zu binden. Die Summe von nahezu 5000 Dauerkarten spräche für

sich, meinte Heydecker.


Profitieren sollen nicht nur die Fans und die Adler sowie die Bank, sondern

auch Rosys Kids Corner, das eine prozentuale Spende erhält, versprach der

Banker.

Neu herausgekommen ist der Guide, für den Matthias Fries verantwortlich

zeichnet. Er ist im handlichen Format und enthält nicht nur übersichtliche

Portraits der Spieler, sondern unzählige Informationen über die Liga, den

Spielplan, die Prognosen für die Saison, sondern auch eine lückenlose Statistik

des Mannheimer Eishockeys seit 1978. Dazu Spielerportraits der Cracks, die hier

aufgelaufen sind in der Zeit. Und auch die Jungadler werden gewürdigt. Eine

Riesenleistung des Pressesprechers. Neuigkeiten von der Adler-Homepage gibt es

auch, der Internetauftritt gestaltet sich neu.


So herrschte eitel Sonnenschein bei den Adlern, die morgen ihre Krallen

ausfahren wollen zum Empfang der Löwen aus Frankfurt. Es ist

angerichtet.

Angelika von Bülow

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Samstag 10.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
4 : 2
Eisbären Berlin Berlin
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Kölner Haie Köln
Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen