Adler verlieren gegen Hannover 0:4

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dem 2:1-Sieg vom Freitag gegen die Sinupret Ice Tigers konnten die Mannheimer Adler im

Sonntagsspiel gegen die Hannover Scorpions keinen zweiten Sieg folgen lassen.

Vor 11.461 Zuschauern gewannen die Gäste aus Hannover mit 4:0 (2:0,1:0,1:0). Die

Adler konnten zwar wieder auf Fabio Carciola zurückgreifen, doch es fehlten

weiter Jeff Shantz, Stephan Retzer, Christoph Ullmann, Marcus Kink und Ilpo

Kauhanen. Zu seinem DEL-Debut kam Benjamin Finkenrath, der als Back-Up-Goalie

auf der Bank saß. Finkenrath ersetzte Danny aus den Birken, der in Heilbronn

sein Oberliga-Spiel absolvierte. Durch die Niederlage rutschen die Adler in der

Tabelle auf den zweiten Rang, Ingolstadt übernimmt die Führung.


Nach dem

kräfteraubenden Spiel gegen die Nürnberg Ice Tigers zwei Tage zuvor fanden die

Adler gegen die kompakt und diszipliniert spielenden Hannover Scorpions kein

Mittel, um den Gegner unter Druck zu setzen. Clever agierten die Niedersachsen

aus der eigenen Defensive und setzten gezielt gefährliche Konter.



Bereits im ersten Drittel nutzten die Scorpions ihre Chancen geschickt

und gingen durch Tore von Eric Schneider (10.) und Patrick Köppchen

(12./Überzahl) mit 2:0 in Führung. Die Adler konnten dem nur wenig entgegen

setzen. Auch in Überzahl fehlte den Mannen von Greg Poss die Spritzigkeit, um

gute Torchancen herauszuarbeiten. Selbst bei doppelter Überzahl behielt die

Hannoveraner Abwehr den Überblick.


Der schnelle Treffer von Sascha Goc im

zweiten Drittel zu 3:0 - wieder trafen die Gäste in Überzahl - verunsicherte die

Adler weiter, denen in der Vorwärtsbewegung nur sehr wenig gelang. Die

spärlichen Chancen entschärfte Scorpions-Goalie Alexander Jung, der äußerst

souverän wirkte.


Im Schlussabschnitt versuchten die Adler zwar weiter, zu

ihrem Spiel zu finden, doch es gab nur wenig Räume, die die Adler-Stürmer hätten

nutzen können. Die Scorpions standen sicher in der Defensive und ließen kaum

Chancen zu. Erst ab der 50. Minute kam in die statisch wirkende Partie Bewegung,

als einige Strafzeiten für viel Platz auf dem Eis sorgten. Doch auch in dieser

Phase konnten die Adler aus einer doppelten Überzahl kein Kapital schlagen. Im

Gegenteil, als die Scorpions wieder komplett waren, nutzten sie die erste

Breakchance zum 4:0. Rob Hisey nutzte ein schönes Zuspiel Todd Simpson, um

Robert Müller im Tor der Adler zum vierten Mal zu überwinden. Auch die

Herausnahme von Robert Müller zu Gunsten eines weiteren Feldspielers drei

Minuten vor Ende der Partie brachte keinen Adler-Treffer mehr. (adler-mannheim.de)

MagentaSport Cup

Freitag 27.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 28.11.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 29.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Dienstag 08.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf