Adler verlieren das "Rückspiel" in Iserlohn

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 3:2-Erfolg haben sich die Iserlohn Roosters am Dienstag Abend für die

1:5-Pleite in der SAP Arena vom Sonntag revanchiert. Dabei kamen die Adler erst

in den letzten beiden Spielminuten wieder ins Spiel, als nach Arendts

Powerplaytor in der 59. Minute kurz vor Schluss Jeff Shantz per Penalty den

2:3-Anschlusstreffer erzielte - leider zu spät, um das Spiel noch zu

drehen.


Die Mannschaft von Stephane Richer startete sehr defensiv in die

Partie, versuchte aus der sicheren Defensive heraus zu agieren. Die Gastgeber

taten sich zwar sichtlich schwer mit der dicht gestaffelten Abwehr der Adler,

doch bei den Entlastungsangriffen kamen die Mannheimer ihrerseits zu selten

gefährlich vor das Tor von Dimitri Kotschnew.


In der 14. Minute brachte

Mats Trygg bei 5:3-Überzahl die Gastgeber in Führung, erst danach kamen die

Kurpfälzer zu ersten guten Torgelegenheiten. Anthony Aquino scheiterte in der

17. Minute an Kotschnew, eine halbe Minute vor der Pause nahm Ronny Arendt die

Vorlage von Sachar Blank direkt, schoss aber knapp über das Gehäuse der

Roosters.


Die 2320 Zuschauer erlebten die Roosters in den ersten Minuten

des Mitteldrittels überlegen, gleich nach acht Sekunden traf Karabin per

Rückhand nur den Pfosten des Adler-Tores, wenig später scheiterte Higgins zwei

Mal an Ilpo Kauhanen. Erst danach nahmen die Adler das Heft in die Hand und

agierten optisch überlegen, leider erneut ohne den nötigen Druck auf das

gegnerische Tor zu erzeugen. Erst zur Mitte des Spiels hatte Devin Edgerton mit

einer Direktabnahme von der blauen Linie die nächste gute Gelegenheit Peter

Ratchuk vergab in der 37. Minute im dichten Verkehr vor dem Iserlohner Tor,

kurze Zeit später verpasste Arendt knapp den Ausgleich - mehr Erwähnenswertes

kam bei den Bemühungen der Adler nicht heraus.


Im Schlussdrittel hatten

die Roosters erneut den besseren Start, die 3 gegen 1-Situation schloss Michael

Wolf zum 2:0 erfolgreich ab. In der 50. Minute sorgte Ex-Adler Ralph Intranuovo

mit seinem Unterzahltreffer zum 3:0 für die Vorentscheidung. (adler-mannheim.de)