Adler unterliegen mit 2:6 gegen Lausanne

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine herbe Niederlage setzte es für die Mannheimer Adler im ersten Spiel auf ihrer Gastspieltour in der Schweiz. Mit 2:6 (1:3, 1:2, 0:1) kamen die Adler beim Schweizer A-Ligisten HC Lausanne unter die Räder. Vitalij Aab und Steve Kelly erzielten die Tore für die Kurpfälzer.



Die Mannschaft von Helmut de Raaf erarbeitet sich einige gute Torchancen gegen den Elften der Schweizer Meisterschaft, doch im Abschluss fehlte den Mannheimern die Kaltschnäuzigkeit. Zu viele Chancen wurden leichtfertig vergeben, dagegen war die Defensive zu offen, was die Gastgeber geschickt ausnutzten.



Karol Krizan im Tor lieferte eine ordentliche Partie ab, war bei den Gegentreffern aber machtlos. Der frühe Führungstreffer der Eidgenossen schlug platziert über der Fanghand im Winkel ein, beim 1:2 vollstreckte Zenhausern nach schönem Powerplay am langen Pfosten.



Beim zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielte Vitalij Aab bereits seinen siebten Treffer in der Vorbereitungsphase für die Adler und bleibt damit bester Torschütze.



Nach dem 1:3 durch Bashkirov landete Landrys Direktabnahme zm 1:4 unhaltbar im Winkel, bevor René Corbet in einem Unterzahlbreak auf 2:4 verkürzte. Nach dem 2:5 durch Reist in 5:3-Überzahl der Schweizer traf der finnische Neuzugang der Gastgeber, Marko Toumainen, per Bauerntrick zum 2:6-Endstand.

Am Freitag treten die Adler gegen Fribourg-Gottéron an. (www.adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!