Adler unterliegen Ingolstadt 1:4

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Adler mühten sich nach Kräften, kämpften bis zur letzten Minute, doch der

Tabellenführer aus Ingolstadt, der in Mannheim komplett antreten konnte, gewann

das Spiel mit 4:1 (1:1,1:0,2:0). Vor 11.690 Zuschauern im letzten DEL-Heimspiel

vor der Olympia-Pause mussten die Adler auch dieses Mal wieder auf Bakos, Pyka,

Bohonos, Edgerton und Corbet verzichten. Den einzigen Treffer für die Adler

erzielte Christoph Ullmann.


Wie auch schon am vergangenen Dienstag im

Heimspiel gegen die Kölner Haie gaben die Adler gegen den Tabellenführer aus

Ingolstadt alles, kämpften von der ersten Minute an. Dennoch war der Auftakt

nicht erfolgreich. Das Überzahlspiel zu beginn funktionierte noch nicht, und so

kamen die Gäste nach nur 114 Sekunden zu einem Break, den Martin Jiranek in

Unterzahl zur frühen Gästeführung verwerten konnte. Doch die Adler zeigten sich

nicht geschockt, konnten noch in der gleichen Überzahl durch Christoph Ullmann

ausgleichen (2:14). Im weiteren Verlauf des ersten Drittels verhängte

Schiedsrichter Thomas Schurr viele Strafen gegen beide Teams, so dass die

Mannschaften nur selten vollständig auf dem Eis standen.


Im Mittelabschnitt

bot sich den 11.690 Zuuschauern in der SAP ARENA ein ähnliches Bild. Viele

Strafen auf beiden Seiten, doch die Offensiv-Abteilungen in diesen Situationen

schwächer als die Unterzahlspezialisten. Und wenn es mal gefährlich vor den

beiden Toren wurde, dann standen dort noch die beiden Goalies Ilpo Kauhanen für

die Adler und Jimmy Waite von den Panthern, die beide einen sehr guten Tag

erwischt hatten. Dennoch gelang den Gästen in diesem zweiten Drittel der erneute

Führungstreffer. Glenn Goodall, der gerade acht Sekunden zuvor von der Strafbank

aufs Eis zurückgekehrt war, nahm einen Pass von Ferguson auf und ließ Kauhanen

mit seinem Schuss keine Chance - 1:2 (35.).


Diesem Rückstand liefen die

Adler im letzten Abschnitt hinterher. Während der ersten zehn Minuten berannten

sie das Tor der Gäste, die beste Gelegenheit hatte Dan Del Monte, der allerdings

an der Querlatte scheiterte. Der Druck der Adler wurde unterbrochen durch

zahlreiche Strafen um die 50. Minute, als die Gäste gar kurzfristig mit zwei

Mann agieren konnten. Doch die Adler wehrten sich nach allen Kräften und blieben

so im Spiel, zumindest bis zur 57. Minute, bis Matt Kinch den entscheidenden

Treffer zum 3:1 markieren konnte. Eine zweifelhafte Strafe gegen Christoph

Ullmann war diesem Treffer vorausgegangen. Den vierten Treffer erzielte dann

Günter Oswald per Empty Net. Greg Poss hatte Ilpo Kauhanen zu Gunsten eines

sechsten Feldspielers vom Eis genommen. (adler-mannheim.de)

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Ex-Berliner zurück in der DEL
Jamie Arniel wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther verstärken ihr Team in der Deutschen Eishockey-Liga. Von den Vienna Capitals aus der Erste Bank Eishockey Liga wechselt Angreifer Jamie Arnie...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!