Adler unterliegen beim Aufsteiger in Wolfsburg

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer 2:4-Niederlage verpassten die Mannheimer Adler nach dem Heimsieg gegen die Hannover Scorpions ein Sechs-Punkte-Wochenende. Nach den Toren von Derek Plante und Andy Delmore sowie den zwischenzeitlichen Ausgleich von Jan Zurek führten die Adler nach dem zweiten Drittel noch mit 2:1 und zeigten bis dahin eine defensiv sehr kompakte Leistung. Im letzten Drittel entschied dann jedoch der Slowake Ivan Ciernik mit zwei Toren die Partie im Alleingang und sicherte den Wolfsburgern ihrerseits das erste Sechs-Punkte-Wochenenende in der DEL.



Ohne die gesperrten Jochen Hecht und René Corbet sowie die verletzten Thomas Greilinger (Knie) und Michael Bakos (Rücken) mussten die Adler in Wolfsburg antreten. Die Gastgeber begannen sehr offensiv, doch ausser dem Schuss von David Musial in der fünften Spielminute bekam Steve Passmore zunächst wenig Gefährliches auf seinen Kasten. Auch gegen Peter Smrek parierte der Kanadier, der wie schon Freitag bei den Adlern zwischen den Pfosten stand und erneut eine sehr ruhige und gute Partie zeigte.



Danach kamen die Adler zu ihren ersten Gelegenheiten, doch auch Marc Bruns (10.) und Fabio Carciola (11.) scheiterten am Keeper Marek Mastic.

Das Überzahlspiel der Adler in der zwölften Minute war wenig druckvoll, doch direkt im Anschluss gelang Derek Plante die Führung. Vitalij Aab hatte die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor unter Kontrolle gebracht, seinen Pass zu Plante am langen Pfosten nahm der Kanadier direkt zum 1:0 (14. Minute).



Im zweiten Drittel hatten die Wolfsburger den besseren Start. Zu unkonzentriert kamen die Adler aus der Kabine, das 1:1 durch Zurek (23.) war die logische Folge. Doch in Überzahl brachte Andy Delmore die Adler wieder in Führung, in Überzahl fiel das 2:1 (27.). Die sieben Minuten Unterzahlspiel mit nur kurzer Unterbrechung überstanden die Mannheimer unbeschadet, Wolfsburg brachte kein konstruktives Powerplay zustande.



Doch was im Kollektiv nicht gelang, machte NHL-Profi Ivan Ciernik im Alleingang perfekt. Der Slowake, in der letzten Saison noch für die Washington Capitals auf dem Eis, brachte die Wolfsburger nach Vorlage von Lars Brüggemann zunächst zum 2:2 - sein Schlenzer in der 44. Minute landete oben links im Tor hinter Steve Passmore. Fünf Minuten später überlief er in Unterzahl Francois Groleau und versetzte dann noch Passmore zur 3:2-Führung der Gastgeber.



In den letzten Spielminuten gelang es den Adlern dann nicht mehr, ausreichend Druck nach vorne zu erzeugen. Als Steve Passmore sechzehn Sekunden vor dem Ende dann endlich vom Eis konnte, traf Peter Smrek aus dem eigenen Drittel zum 4:2 für Wolfsburg. Die Adler verloren zehn Minuten vor Ende zudem noch Steve Kelly mit einer Zehn-Minuten-Strafe, die dritte für die Mannschaftskapitän in der laufenden Saison. Auch er fehlt der Mannschaft am kommenden Freitag in Krefeld. (adler-mannheim.de)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Iserlohn Roosters gelingt Klassenerhalt
„Das Wunder vom Seilersee“

Nach einer nervenaufreibenden Saison und dem 3:0-Sieg gegen die Löwen Frankfurt haben die Iserlohn Roosters einen möglichen Abstieg endgültig verhindert und bleiben ...

Der vorletzte DEL-Spieltag
Augsburg Panther steigen sportlich ab - Iserlohn Roosters krönen Aufholjagd mit Klassenerhalt

Am 51. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga fiel die Entscheidung um den letzten Tabellenplatz. Durch einen 3:0-Sieg gegen die Löwen Frankfurt retteten sich die Ise...

4:1-Auswärtssieg in Ingolstadt
Löwen Frankfurt sichern Klassenerhalt

Mit einer engagierten Leistung und einem Tor im richtigen Moment retten die Löwen Frankfurt ihre Saison....

DEL am Freitag
Nürnberg Ice Tigers erreichen Pre-Play-offs – Augsburger Panther vor Abstieg

​War das der entscheidende Schritt in Richtung DEL-Hauptrundensieg für die Fischtown Pinguins Bremerhaven? Der Tabellenführer besiegte die Augsburger Panther mit 4:0...

Ein Zeichen der internationalen Anerkennung und Ehre fürs deutsche Eishockey
Straubing Tigers nehmen am 96. Spengler Cup teil

Die Straubing Tigers wurden offiziell zum Spengler Cup 2024 eingeladen....

Vorschau 50. Spieltag der PENNY DEL
Spannung in der DEL: Kampf um Playoff-Plätze intensiviert sich in der 50. Runde mit Schlüsselduellen

In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) steuert die Jubiläumssaison auf ihren Höhepunkt zu....

6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Hauptrunde

Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
1 : 3
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
0 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 5
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
3 : 6
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
3 : 2
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Freitag 08.03.2024
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Kölner Haie Köln
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter