Adler unterliegen beim Aufsteiger in Wolfsburg

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer 2:4-Niederlage verpassten die Mannheimer Adler nach dem Heimsieg gegen die Hannover Scorpions ein Sechs-Punkte-Wochenende. Nach den Toren von Derek Plante und Andy Delmore sowie den zwischenzeitlichen Ausgleich von Jan Zurek führten die Adler nach dem zweiten Drittel noch mit 2:1 und zeigten bis dahin eine defensiv sehr kompakte Leistung. Im letzten Drittel entschied dann jedoch der Slowake Ivan Ciernik mit zwei Toren die Partie im Alleingang und sicherte den Wolfsburgern ihrerseits das erste Sechs-Punkte-Wochenenende in der DEL.



Ohne die gesperrten Jochen Hecht und René Corbet sowie die verletzten Thomas Greilinger (Knie) und Michael Bakos (Rücken) mussten die Adler in Wolfsburg antreten. Die Gastgeber begannen sehr offensiv, doch ausser dem Schuss von David Musial in der fünften Spielminute bekam Steve Passmore zunächst wenig Gefährliches auf seinen Kasten. Auch gegen Peter Smrek parierte der Kanadier, der wie schon Freitag bei den Adlern zwischen den Pfosten stand und erneut eine sehr ruhige und gute Partie zeigte.



Danach kamen die Adler zu ihren ersten Gelegenheiten, doch auch Marc Bruns (10.) und Fabio Carciola (11.) scheiterten am Keeper Marek Mastic.

Das Überzahlspiel der Adler in der zwölften Minute war wenig druckvoll, doch direkt im Anschluss gelang Derek Plante die Führung. Vitalij Aab hatte die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor unter Kontrolle gebracht, seinen Pass zu Plante am langen Pfosten nahm der Kanadier direkt zum 1:0 (14. Minute).



Im zweiten Drittel hatten die Wolfsburger den besseren Start. Zu unkonzentriert kamen die Adler aus der Kabine, das 1:1 durch Zurek (23.) war die logische Folge. Doch in Überzahl brachte Andy Delmore die Adler wieder in Führung, in Überzahl fiel das 2:1 (27.). Die sieben Minuten Unterzahlspiel mit nur kurzer Unterbrechung überstanden die Mannheimer unbeschadet, Wolfsburg brachte kein konstruktives Powerplay zustande.



Doch was im Kollektiv nicht gelang, machte NHL-Profi Ivan Ciernik im Alleingang perfekt. Der Slowake, in der letzten Saison noch für die Washington Capitals auf dem Eis, brachte die Wolfsburger nach Vorlage von Lars Brüggemann zunächst zum 2:2 - sein Schlenzer in der 44. Minute landete oben links im Tor hinter Steve Passmore. Fünf Minuten später überlief er in Unterzahl Francois Groleau und versetzte dann noch Passmore zur 3:2-Führung der Gastgeber.



In den letzten Spielminuten gelang es den Adlern dann nicht mehr, ausreichend Druck nach vorne zu erzeugen. Als Steve Passmore sechzehn Sekunden vor dem Ende dann endlich vom Eis konnte, traf Peter Smrek aus dem eigenen Drittel zum 4:2 für Wolfsburg. Die Adler verloren zehn Minuten vor Ende zudem noch Steve Kelly mit einer Zehn-Minuten-Strafe, die dritte für die Mannschaftskapitän in der laufenden Saison. Auch er fehlt der Mannschaft am kommenden Freitag in Krefeld. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!