Adler unterliegen Augsburg mit 2:4 - Kink und aus den Birken verlängern

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach zwei gewonnenen Spielen in Folge konnten die Mannheimer Adler im letzten Heimspiel des

Jahres 2005 den Aufwärtstrend nicht fortsetzen. Mit 2:4 (0:2,2:0,0:2) unterlagen

die Adler vor 13.323 Zuschauern in der fast ausverkauften SAP ARENA gegen die

Augsburger Panther. Nach einem 0:2-Rückstandes nach dem ersten Drittel kamen die

Adler im zweiten Abschnitt nach Toren von Shantz und Tripp ins Spiel zurück.

Obwohl den Adlern neben den Langzeitverletzten Lonny Bohonos, Nico Pyka, Devin

Edgerton und René Corbet kurzfristig auch noch Michael Bakos (Handprellung) und

Anthony Aquino (gesperrt nach Spieldauerstrafe im letzten Spiel) fehlten,

versuchten sie bis zum Ende alles, doch reichte die Kraft am Ende nicht mehr, um

dem Spiel noch eine Wende zu geben.


Greg Poss nahm mit Thomas Pielmeier

und David Cespiva zwei Förderlizenzspieler in den Kader, um so die Kräfte der

Mannschaft besser zu verteilen. Im Tor spielte auch gegen Augsburg wieder

Frederic Chabot, der schon in Düsseldorf stark gehalten hatte. Im ersten Drittel

lief bei den Adlern nicht all zu viel zusammen, die Augsburger Panther

profitierten von dieser Schwäche und konnten zwei Tore vorlegen. Scott King in

der 5. und Manuel Kofler in der 11. Minute legten einen Zweitore-Vorsprung nach

20 Minuten vor.


Im Mitteldrittel allerdings die Adler konsequenter und

auch konzentrierter. Sie versuchten die Gäste gleich von Beginn an unter Druck

zu setzen und kamen auch gleich zu ersten Chancen. Doch es dauerte bis zur 30.

Minute, ehe der Anschluss gelang. Jeff Shantz, der bereits in Düsseldorf zwei

Tore erzielen konnte, traf zum 1:2. Gute zwei Minuten später war es dann John

Tripp, der nach schöner Einzelleistung den Ausgleich erzielen konnte. Sein

Schuss landete genau im Winkel des Panther-Tores.


Auch im letzten Drittel

versuchten die Adler alles, doch die Panther standen in der Defensive gut und

ließen den Adler-Angreifern nur wenig Möglichkeiten zur Entfaltung. Die besten

Gelegenheiten boten sich zwischen der 46 und 47. Minute als die Adler knapp eine

Minute in doppelter Überzahl spielten. Doch das Überzahlspiel war gegen die

Panther nicht so effizient wie in den vergangenen Spielen, so dass die Gäste

auch diese prekäre Situation unbeschadet überstanden. In der 59. Minute nutzten

die Augsburger dann eine ihrer wenigen Chancen zum Siegtreffer. Scott King zog

aus der Halbdistanz ab und der Puck schlug hinter Chabot zum 2:3 ein. Als Greg

Poss kurz vor Ende der Partie Chabot zu Gunsten eines sechtsen Feldspielers vom

Eis nahm, traf Scott King mit seinem dritten Tor an diesem Abend zum Endstand

von 2:4. 


Kurz vor dem Jahreswechsel haben die Adler noch zwei Verträge verlängert.



So unterschrieb Marcus Kink einen neuen Zweijahresvertrag bis zum Ende

der Saison 2007/08. Der 20-jährige Stürmer spielt bereits seit 2004 für die

Adler.


Danny aus den Birken hat seinen Vertrag bis 2006/07 verlängert.

Der ebenfalls 20-Jährige gehört dem Kader der Adler bereits seit 2002 an und

spielte vorher im Tor der Jungadler. (adler-mannheim.de)