Adler tauen Kühlschränke abMannheim - Hamburg 3:1

Christoph Ullmann - Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.deChristoph Ullmann - Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Genau 55 Sekunden dauerte es bis zur ersten Schlüsselszene des Spiels. Hamburg startete mit zwei ersten guten Angriffen aber dann mit einem schlechten Wechsel, die Spieler der Freezers waren noch nicht in Position, Christoph Ullmann nahm einen Pass von Adam Mitchell auf, überlief die Freezers Abwehr, spielte in deren Rücken den Puck zum mitgelaufenen Ken Magowan und der hatte keine Mühe, die Scheibe an Torhüter John Curry vorbei ins Hamburger Tor zu befördern. Lange haderten sie jedoch nicht mit ihrem Schicksal und vor allem die wieder vereinigte Reihe Festerling, Flaake und Wolf sorgte für einigen Schwung, jedoch ohne Torerfolg. Den verbuchten die Adler, nämlich das 2:0 durch Mike Glumac in Überzahl, kurz vor Schluss des ersten Drittels. Auch das steckte Hamburg noch weg, aber spätestens nach einem weiteren Überzahltor Mitte des zweiten Abschnitts durch Christoph Ullmann zum 3:0 resignierten Teile der Hamburger Mannschaft. Selbst der Anschlusstreffer von Aleksander Polaczek vier Minuten vor Ende des Mittelabschnitts ließ nicht mehr den Ruck durch die Freezers gehen, der nötig gewesen wäre, dieses Spiel noch zu drehen. Im Schlussabschnitt taten die Adler genau so viel, wie nötig war, um dieses Spiel zu gewinnen, ohne sich jedoch ausschließlich auf die Defensive zu konzentrieren, fünf zu sechs Torschüsse war die Bilanz, ohne weitere Tore im letzten Drittel.

Das hatten sich die Freezers sicher anders vorgestellt.

Nach dem Sieg in Spiel Drei in Mannheim und einer trotz Niederlage starken Vorstellung im vierten Spiel in Hamburg, kamen die Freezers mit dem Vorhaben nach Mannheim den Stand der Serie auf 3:2 zu verkürzen. Sie spielten das Spiel gestern Abend offensiver, stellten bei Puckgewinn im eigenen Drittel oft einen Spieler sofort hoch an die gegnerische blaue Linie, banden damit nicht nur einen Adler Verteidiger, sondern sorgten damit für mehr Platz im Mitteldrittel, um mit schnellen diagonalen Pässen die neutrale Zone schnell zu überbrücken, was auch ein ums andere Mal gelang. Die Adler antworteten darauf durch Forechecking mit zwei Mann und konsequentem Zustellen der Passwege. Hamburg merkte man an, dass das nicht zu ihrem bevorzugten Spielstil gehört, Probleme im Spielaufbau und Passspiel ermöglichten den Adlern einige Breaks. Den Unterschied heute, was das Zählbares anging, machte die Überzahlformation der Adler. Die Umstellung in der Hamburger Defensiv Box hatte ja deren Unterzahlspiel stabilisiert und die Adler vor Probleme gestellt. Die Adler lösten das gestern Abend dadurch, dass sie durch Passspiel die Box der Freezers in Bewegung brachten, in diesem Moment ein zweiter Adlerstürmer in den Slot rückte und dann von der der blauen Linie der Puck zum Tor befördert wurde. Dadurch entstanden kurze Zwei gegen Zwei Situationen im Slot, das entstehende „Gewühl“ führte zu zwei Überzahltoren. Der Unterschied in der Serie war einerseits der stärkere Torhüter und das im Gegensatz zu den Adlern die Freezers erst im dritten Spiel in den Play Offs ankamen, eben einfach zu spät.

Mit Ingolstadt wartet jetzt der nächste Gegner auf die Adler, mit Rich Chernomaz an der Bande und einer Play-off Spielweise, die an seine Zeit in Frankfurt erinnert und an die „Schlachten“ gegen Lions. Man wird sehen.



Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
662 Spiele für die Grizzlys
Urgestein Armin Wurm bleibt weiteres Jahr in Wolfsburg

​662 Spiele in der DEL – allesamt für die Grizzlys Wolfsburg. Nun steht fest: Es kommen noch einige hinzu. Grizzlys-Urgestein Armin Wurm (33) hat seinen Vertrag um e...

6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter