Adler schlagen in einer ruppigen Partie Frankfurt mit 5:1

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwei Niederlagen gegen die Frankfurt Lions in der ersten Saisonhälfte konnten die Adler im dritten Aufeinandertreffen den ersten Sieg landen. Mit 5:1 schlugen die Cracks von Bill Stewart die Frankfurt Lions und schoben sich in der Tabelle bis auf vier Punkte an die Lions heran. Mit zwei Toren und einer weiteren Vorlage hatte Devin Edgerton entscheidenden Anteil am Mannheimer Sieg.



Von Beginn an war die Partie zwischen den Adlern und den Lions durch eine Vielzahl von Strafen sehr zerfahren. Obwohl die Adler einige Überzahlsituationen recht ordentlich spielten, wollte lange Zeit kein Treffer daraus resultieren. Erst sieben Sekunden vor der Drittelsirene erlöste Devin Edgerton mit einem satten Flachschuss den Mannheimer Anhang. Eine Frustreaktion Stantons, der mit einem Crosscheck einen Mannheimer im Torjubel zu Boden streckte, ermöglichte den Adlern eine weitere Überzahl.

Dieses Powerplay nutzte dann erneut Devin Edgerton 38 Sekunden nach der ersten Drittelpause. Ein Zuspiel von Andy Roach verwertete er zu seinem zweiten Treffer am heutigen Nachmittag. Weitere Strafen gegen die teils undiszipliniert auftretenden Lions konnten die Adler dann bis zur 37. Minute nicht mehr nutzen. Es dauerte bis zu eben dieser 37. Minute, ehe Tomas Martinec sich bis vors Frankfurter Tor "durchtankte", zwar an Ian Gordon scheiterte, dennoch aber jubeln konnte, da Robert Hock den Abpraller nutzte, um zum dritten Adler-Tor einzuschieben. Den vierten Treffer erzielten die Youngster. Sachar Blank passte zu Fabio Carciola, der mit Christoph Ullmann eine 2:1-Situation mustergültig mit dem vierten Treffer abschloss. Genau im richtigen Moment legte Carciola den Puck auf Ullmann, der "nur" noch zum 4:0 vollstrecken musste.

Im Schlussabschnitt gelang den Lions zwar schnell der Anschluss, aber die Kraft, um den Druck nochmals zu erhöhen, fehlte, auch aufgrund der vielen Unterzahlspiele in den ersten vierzig Minuten. So war es René Corbet vorenthalten, den Schlusspunkt in einem abwechslungsreichen Spiel zu setzen. Eine tolle Vorlage Devin Edgertons konnte der Franko-Kanadier zum 5:1-Endstand verwerten. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!