Adler rupfen die Eisbären - 8:3 in Berlin

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem eindrucksvollen 8:3 (2:2, 3:0, 3:1)-Auswärtserfolg bei den Eisbären in Berlin sind die Mannheimer Adler in das dritte DEL-Wochenende gestartet. Nach dem frühen 0:2-Rückstand trugen sich auf Seiten der Adler acht verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein und sorgten für den unerwartet hohen Sieg.



Vor 4600 Zuschauern hatten Ricard Persson und Micki DuPont in den ersten 124 Sekunden die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht. Doch die Mannschaft von Helmut de Raaf liess sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen.



Fabio Carciola nutzte die erste ernsthafte Chance der Adler nach fünf Minuten zum 1:2-Anschlusstreffer, der wiedergenesene Vitalij Aab hatte ganze (Vor-)Arbeit geleistet. Christoph Ullmanns 2:2-Ausgleich in der 15. Spielminute war das verdiente Ergebnis eines im ersten Drittel hochklassigen Eishockeyspiels. Beide Teams hatten gute Chancen, die Eisbären mit 20:13 im Schussverhältnis noch überlegen.



Das Mitteldrittel war dann der Anfang vom Ende für die Berliner. Nachdem Schiedsrichter Lichtnecker den dritten Mannheimer Treffer in der 27. Minute die Anerkennung verweigerte, gab es Steve Kellys 3:2 nur eine Minute später nichts zu zweifeln, weitere 68 Sekunden später traf Devin Edgerton in Überzahl zum 4:2. Ebenfalls in Überzahl fiel das 5:2, Greilinger schloss eine schöne Kombination in der 37. Minute erfolgreich ab.



In der zweiten Drittelpause hatte Eisbären-Coach Pierre Pagé ein Einsehen mit Helmut de Raafs Neffen im Tor der Berliner: für Oliver Jonas kam der im Sommer aus Mannheim nach Berlin gewechselte Youngster Youri Ziffzer zwischen die Pfosten. Doch auch der 18-jährige, der nach dem Meistertitel mit den Jungadlern im Frühling in seinem ersten DEL-Einsatz ausgerechnet gegen die Adler ran musste, konnte an dem hohen Sieg der Mannheimer nichts mehr ändern.



Steve Walkers Treffer zum 3:5 liess noch einmal kurz Hoffnung im Lager der Eisbären-Fans auskeimen, doch nur zwei Minuten später war Aab mit dem 6:3 zur Stelle. Eric Healey (54.) und René Corbet (59.) sorgten für den 8:3-Endstand. (adler-mannheim.de)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
„Die Jungs werden hart um jede Minute Eiszeit kämpfen.“
Bietigheim Steelers verlängern mit vier Talenten

Mit Fabjon Kuqi, Robert Kneisler, Jimmy Martinovic und Goalie Leon Doubrawa, bleiben alle vier Youngsters bei den Steelers. ...

Berufliche Neuorientierung statt Eishockey
Marco Sternheimer beendet seine Profikarriere

Die Augsburger Panther müssen einen weiteren Abgang verzeichnen. Marco Sternheimer hat sich entschieden, seine Profilaufbahn zu beenden und sich beruflich neu zu ori...

Drei mögliche Aufsteiger
Clubs reichen Unterlagen fristgerecht zur Lizenzprüfung für die DEL-Saison 2022/23 ein

Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht. ...

Zuletzt Co-Trainer in der KHL
Mark French neuer Cheftrainer des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat seinen neuen Cheftrainer verpflichtet. Mark French übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Headcoach des DEL-Clubs. Der 51-Jährige v...

Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...