Adler rupfen die Eisbären - 8:3 in Berlin

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem eindrucksvollen 8:3 (2:2, 3:0, 3:1)-Auswärtserfolg bei den Eisbären in Berlin sind die Mannheimer Adler in das dritte DEL-Wochenende gestartet. Nach dem frühen 0:2-Rückstand trugen sich auf Seiten der Adler acht verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein und sorgten für den unerwartet hohen Sieg.



Vor 4600 Zuschauern hatten Ricard Persson und Micki DuPont in den ersten 124 Sekunden die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht. Doch die Mannschaft von Helmut de Raaf liess sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen.



Fabio Carciola nutzte die erste ernsthafte Chance der Adler nach fünf Minuten zum 1:2-Anschlusstreffer, der wiedergenesene Vitalij Aab hatte ganze (Vor-)Arbeit geleistet. Christoph Ullmanns 2:2-Ausgleich in der 15. Spielminute war das verdiente Ergebnis eines im ersten Drittel hochklassigen Eishockeyspiels. Beide Teams hatten gute Chancen, die Eisbären mit 20:13 im Schussverhältnis noch überlegen.



Das Mitteldrittel war dann der Anfang vom Ende für die Berliner. Nachdem Schiedsrichter Lichtnecker den dritten Mannheimer Treffer in der 27. Minute die Anerkennung verweigerte, gab es Steve Kellys 3:2 nur eine Minute später nichts zu zweifeln, weitere 68 Sekunden später traf Devin Edgerton in Überzahl zum 4:2. Ebenfalls in Überzahl fiel das 5:2, Greilinger schloss eine schöne Kombination in der 37. Minute erfolgreich ab.



In der zweiten Drittelpause hatte Eisbären-Coach Pierre Pagé ein Einsehen mit Helmut de Raafs Neffen im Tor der Berliner: für Oliver Jonas kam der im Sommer aus Mannheim nach Berlin gewechselte Youngster Youri Ziffzer zwischen die Pfosten. Doch auch der 18-jährige, der nach dem Meistertitel mit den Jungadlern im Frühling in seinem ersten DEL-Einsatz ausgerechnet gegen die Adler ran musste, konnte an dem hohen Sieg der Mannheimer nichts mehr ändern.



Steve Walkers Treffer zum 3:5 liess noch einmal kurz Hoffnung im Lager der Eisbären-Fans auskeimen, doch nur zwei Minuten später war Aab mit dem 6:3 zur Stelle. Eric Healey (54.) und René Corbet (59.) sorgten für den 8:3-Endstand. (adler-mannheim.de)

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Ex-Berliner zurück in der DEL
Jamie Arniel wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther verstärken ihr Team in der Deutschen Eishockey-Liga. Von den Vienna Capitals aus der Erste Bank Eishockey Liga wechselt Angreifer Jamie Arnie...

Andreas Bernard kommt aus Pori
Adler Mannheim nehmen weiteren Torhüter unter Vertrag

​Die Adler Mannheim haben sich auf der wichtigen Torhüterposition nochmals abgesichert und mit Andreas Bernard einen weiteren Schlussmann für die alles entscheidende...

Dänisches Architekturbüro 3XN erhält Zuschlag
München stellt Pläne für neue Arena vor

Neben einer Kapazität von bis zu 11.500 Zuschauern bietet die neue multifunktionale Sportarena zusätzlich drei überdachte Trainingseisflächen. Die Kampagne zur Namen...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!