Adler Mannheim wieder in der SpurAdler Mannheim - Augsburger Panther 4:1

Jamie Sifers - Foto: Armin Rohnen www.stock4press.deJamie Sifers - Foto: Armin Rohnen www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die zurückliegende Trainingswoche haben die Adler offensichtlich genutzt, 9.763 Zuschauer in der SAP Arena sahen gestern Abend eine andere Mannschaft als bei dem mühsamen Sieg letzten Sonntag gegen Wolfsburg, die Panther aus Augsburg bekamen das gestern Abend zu spüren. Schnell, geradlinig, viel Bewegung einerseits, variantenreiches Angriffsspiel, aggressiver Zug zum Tor sowie konsequente Abwehrarbeit andererseits waren die Gründe für diesen erfolgreichen Abend. Einzig Patrick Ehelechner im Tor der Augsburger Panther sorgte dafür, dass das 1:0 durch Nikolai Goc erst in der zweiten Minute des Mittelabschnitts fiel.

Das brachte den Adlern noch mehr Sicherheit und verhinderte, dass die nun ab und an aufflackernde Gegenwehr der Panther für größere Gefahr sorgte, bzw. Dennis Endras im Adler Tor war bei Bedarf zur Stelle. Das weiterhin konsequente Einhalten der Marschroute wurde dann in der 30. Minute belohnt, Adler Mirko Höfflin erzielte sein zweites Saisontor für die Adler und beendete damit die stärkste Phase der Augsburger, die nun versuchten, ihren Frust über Nicklichkeiten abzubauen. Einige unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns oder einfach nicht geahndete Aktionen brachten noch zusätzlich Unruhe in diese letzten Minuten des Mittelabschnitts. Im letzten Abschnitt ließen die Adler nichts mehr anbrennen und die Geschichte ist schnell erzählt, Yanick Lehoux erhöhte mit dem schönsten Tor des Abends auf 3:0, zwei Minuten später erzielte Tobias Draxinger den Ehrentreffer für Augsburg, wiederum zwei Minuten danach setzte Markus Kink mit seinem Tor den Schlusspunkt zum 4:1 Sieg.

Mannheim zeigte gestern Abend eine überzeugende Leistung über die kompletten 60 Minuten des Spiels. Diese Art, über den Kampf und Emotionen Betriebstemperatur zu erreichen, bringt die Adler ins Rollen. Gestern wurde jeder Check zu Ende gefahren, keinem Zweikampf aus dem Wege gegangen. Augsburg ist eigentlich ähnlich gelagert, davon sah man leider gestern nichts. Die Panther nahmen den Kampf nicht an, fielen bei Checks teilweise entsprechend der Jahreszeit wie Blätter vom Baum oder wie vom Blitz getroffen, wohl in der Hoffnung auf den einen oder anderen Pfiff der Referees. Dass man so etwas pfeifen kann, erfuhr jedoch nur Adler Marc El Sayed, berechtigt, aber eben einseitig.

"Gegen Mannheim kann man nicht gewinnen, wenn man nicht bereit ist, körperliches Spiel anzunehmen und es nur mit spielerischen Mitteln versucht." meinte Augsburgs Trainer Larry Mitchell nach dem Spiel, "..deswegen habe Mannheim auch verdient gewonnen." Außerdem empfand er es auch als unfair, dass ein so erfahrener Spieler wie Jamie Sifers einen in dem Fall seinen Youngster und Flügelstürmer Maximilian Schäffler so verprügelt hätte. Larry Mitchell meint damit eine Szene zwei Minuten vor Ende des Mitteldrittels. Maximilian Schäffler checkte während einer Passsituation zu einem Augsburger Angriff Jamie Sifers in der Nähe der eigenen blauen Linie. Sifers nahm diesen Check und bewegte sich dann Richtung eigenes Drittel, Schäffler hinterher. Folgt man Larry Mitchell, müsste Sifers es sich plötzlich überlegt, gestoppt und umgedreht haben, um Maximilian Schäffler nachträglich für den Check zu stellen? Wohl eher nicht. Es ist unklar mit welchen Verbalinjurien der Youngster es schaffte, Jamie Sifers dazu zu bewegen, sich um ihn zu kümmern. Es sah wohl mehr so aus, dass Schäffler unbedingt Sifers aus dem Spiel nehmen wollte oder sollte? Old School Hockey? Die Krönung des Ganzen war aber wohl die Abschluss Bemerkung von Larry Mitchell, frei interpretiert: Adler kommst Du nach Augsburg, dort wird man sich um Dich kümmern.

Emotionales Ende einer emotionalen Partie.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München