Adler Mannheim vor dem Meistertitel3:1-Heimsieg im DEL-Finale Spiel 5 gegen den ERC Ingolstadt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es knisterte in der SAP Arena schon lang vor dem Spiel. Ronny Arendt und Jamie Tardif zwangen Timo Pielmeier im Kasten der Ingolstädter erstmals zu zwei Paraden. Im folgenden Powerplay versuchten die Panther Selbiges bei Dennis Endras, doch der Adler-Goalie wurde nicht ernsthaft geprüft.

Jon Rheault ließ die SAP Arena mit dem 1:0 erbeben. In der neutralen Zone hatten die Gäste etwas unglücklich die Scheibe vertändelt, der Adler-Stürmer sah die Lücke und brachte das Spielgerät genau unter Pielmeiers Stockhand unter. Der Assist kam von Jochen Hecht.

Den Ausgleich hatte Derek Hahn kurz darauf nach einem 2:1-Konter auf der Kelle, doch Endras rette mit einer Glanztat. Das 2:0 der Hausherren fiel unter die Kategorie Traumtor. Bei angezeigter Strafe gegen Ingolstadt setzten sich die Mannheimer in der Panther-Zone fest, mit drei schnellen Pässen verwertete Andrew Joudrey eine perfekte Vorlage von Christoph Ullmann zur Zwei-Tore-Führung.

„Wir wollten gut rauskommen und das erstes Tor schießen. Das ist uns gelungen“, analysierte Ullmann nach 20 Minuten. „Aber das war erst das erste Drittel, hier ist noch lange nichts entschieden. Wir bleiben fokussiert und konzentriert.“

Klappte kurz nach der Pause nicht ganz. Im Mitteldurchgang erwischten die Gäste den besseren Start. Gerade, als die Adler wieder komplett waren, gelang Ryan MacMurchy der Anschlusstreffer. Derek Hahn hatte perfekt für seinen Nebenmann aufgelegt und die Scheibe in den Rücken der Abwehr gebracht, wo MacMurchy nur noch einschieben musste. Thomas Greilinger scheiterte wenig später an Endras.

Ullmanns Pfostentreffer war der Auftakt zu einer Drangphase des X-TiP-Hauptrundensiegers, in der die Panther beim Fünf-gegen-Fünf kaum Luft holen konnten. Auf der Gegenseite feuerte Ingolstadt – wegen eines Wechselfehlers der Mannheimer - drei Mal hintereinander gefährlich auf Endras, doch der Schlussmann konnte jeweils glänzend parieren.  „Es hat etwas gedauert, aber jetzt sind wir im Spiel“, meinte ERC-Verteidiger Benedikt Kohl.

Endras hielt seine Vorderleute nach einem abgefälschten Schuss von Jared Ross im Spiel. In der Folge wurde es brenzlig für die Gastgeber: Über eine Minute mussten sie mit zwei Mann weniger auskommen. Wegen Joudrey, der sich in die Schüsse warf, und dem bestens postierten Endras passierte nichts. „Wir lassen den Gegner  ins Laufen kommen und der nutzt das mit seinen schnellen Leuten. Wir müssen im letzten Abschnitt wieder mehr vor den Verteidigern bleiben“, sagte Jochen Hecht nach 40 Minuten.  

Der Schlussabschnitt blieb spannend. Mannheim hatte die große Möglichkeit, im Powerplay auf 3:1 zu erhöhen, doch die Gäste standen zunächst sicher. Eine weitere Überzahl allerdings nutzten die Adler. Raymond hatte von der Blauen Linie abgezogen, Tardif vor dem Kasten stehend entscheidend abgefälscht – das 3:1. Pielmeier blieb ohne Abwehrmöglichkeit. Der ERC setzte in den Schlussminuten alles auf eine Karte, konnte sich aber nicht mehr entscheidend in Szene setzen.

Als Pielmeier seinen Kasten früh für einen weiteren Feldspielers verließ, wurde es dramatisch: Ullmann und Arendt schossen am leeren Tor vorbei, im Gegenzug verzog Laliberte freistehend vor Endras. Mehr passierte nicht mehr.

Andrew Joudrey: "Jeder war heute bereit, ein wenig Glück gehört auch dazu. Spiel vier hat Spaß gemacht, heute natürlich wieder. Es war ein enges Spiel. Spiel sechs wird noch härter. Das wird noch ein langer Weg." 

Tore:

  • 1:0 Jon Rheault (13:07),
  • 2:0 Andrew Joudrey (17:19),
  • 2:1 Ryan MacMurchey (21:06),
  • 3:1 Jamie Tardif (47:30/PP1)


Zuschauer: 13.600

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

U20-Nationaltorhüter verlässt die Hannover Scorpions
Adler Mannheim vergeben Förderlizenz von Florian Mnich an VER Selb

Florian Mnich wird ab sofort für den VER Selb in der Oberliga auflaufen. Der 20-jährige Schlussmann erhält eine Förderlizenz für den Drittligisten. Gleichzeitig wurd...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 17!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL