Adler Mannheim und ERC Ingolstadt legen zweiten Sieg vorEisbären Berlin und Düsseldorfer EG gleichen aus

Die Adler Mannheim setzten sich in Nürnberg gegen die Thomas Sabo Ice Tigers durch. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel)Die Adler Mannheim setzten sich in Nürnberg gegen die Thomas Sabo Ice Tigers durch. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Thomas Sabo Ice Tigers – Adler Mannheim 2:4 (0:2, 1:2, 1:0)

Play-off-Stand: 0:2

Nach dem 7:2 im eigenen Stadion setzte sich der Hauptrundensieger auch in Nürnberg durch. Die Vorentscheidung gab es schon nach knapp 22 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits mit 3:0 nach Toren von Luke Adam und – schon wieder zweimal Markus Eisenschmid. Der Junge ist ein Glücksgriff für Mannheim. Daniel Weiß brachte die Ice Tigers in der 37. Minute zwar auf 1:3 heran, doch nur etwas mehr als eine Minute später markierte Tommi Huhtala das vierte Mannheimer Tor. Shawn Lalonde brachte Nürnberg heran (49.), sorgte für Spannung, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr.

Eisbären Berlin – EHC Red Bull München 4:0 (2:0, 2:0, 0:0)

Play-off-Stand: 1:1

Na, das ist doch mal eine Antwort der Eisbären. Sieg gegen den Deutschen Meister – und dann auch noch ein Shutout für Berlins Goalie Kevin Poulin. Tore schoss München diesmal nicht, kassierte aber glich zwei Spieldauerstrafen gegen Andreas Eder und John Mitchell. Sean Backmann (2), Austin Ortega und Brendan Ranford machten bis zur 27. Minute alles klar.

Düsseldorfer EG – Augsburger Panther 4:1 (2:0, 0.0, 2:1)

Play-off-Stand: 1:1

Die DEG hatte in Spiel eins beim 1:7 in Augsburg so richtig einen auf den Deckel bekommen – gab nun aber die passende Antwort. Augsburg begann durchaus gut, doch der „Gamechanger“, wie es auf Neudeutsch so schön heißt, war das 1:0 von Jaedon Descheneau, der seine Durststrecke beendete. Sein Kontertor in der achten Minute sorgte dafür, dass fortan die Rot-Gelben das bessere Team waren. Eine weitere schicke Einzelaktion von Manuel Strodel brachte das 2:0. Als Descheneau bei angezeigter Strafe auf 3:0 erhöht hatte (48.), war das Spiel gelaufen. Zwar verkürzte Augsburg in doppelter Überzahl durch Braden Lamb, aber Düsseldorf spielte das nun souverän herunter. In der Schlussminute traf John Henrion ins leere Panther-Tor.

ERC Ingolstadt – Kölner Haie 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 1:0) n.V.

Play-off-Stand: 2:0

Das war deutlich ausgeglichener als im ersten Spiel, das der KEC mit 2:6 verloren hatte – dennoch liegt der ERC nun mit 2:0 vorne. Im fairsten Spiel des Freitags lagen die Haie zweimal vorne – durch Simon Despres und Frederik Tiffels, doch David Elsner und Brandon Mashinter glichen aus. Maurice Edwars brachte Ingolstadt erstmals in Führung, doch in der 59. Minute glich Austin Madaisky aus, als die Haie schon mit sechs Feldspielern agierten. In der 68. Minute entschied Thomas Greilinger dann aber die Partie für die Hausherren.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
27-jähriger Stürmer kommt von Lausitzer Füchsen
Samuel Dove-McFalls wechselt nach Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers können den nächsten Neuzugang für die DEL-Saison 2024/25 bestätigen: Der 27-jährige Samuel Dove-McFalls wechselt von den Lausitzer Füchsen au...

24-jähriger Center kommt aus Nordamerika
Düsseldorfer EG verpflichtet Jacob Pivonka

​Die Düsseldorfer EG meldet einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25: Aus den USA wechselt Stürmer Jacob Pivonka zu den Rot-Gelben....

Co- und Torwarttrainer bleiben
Trainerteam der Iserlohn Roosters ist komplett

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Trainerteam für die kommende Saison finalisiert: Neben Headcoach Doug Shedden, der seinen Vertrag bereits unmittelbar nach der Saiso...

Erstmaliger Wechsel nach 15 Jahren bei den Adlern Mannheim
Augsburger Panther verpflichten Denis Reul

Die Augsburger Panther haben Denis Reul for die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Abwehrspieler soll der Defensive deutlich mehr Qualität und Ph...

Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....

27-jähriger Verteidiger kommt von AHL-Klub Laval Rocket
Galipeau wechselt zu den Eisbären Berlin

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat die Defensive mit der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Galipeau verstärkt. ...

Der 57-jährige US-Amerikaner verlängert um drei Jahre
Eakins bleibt Trainer und Manager der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim haben die wichtige Personalie des Trainer- und Managerposten geklärt und Dallas Eakins die Doppelfunktion auch für die kommenden drei Jahre anvert...

26-jähriger Stürmer geht in vierte Spielzeit für Ice Tigers.
Jake Ustorf bleibt eine weitere Saison in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers haben Jake Ustorf, Sohn des ehemaligen Eishockeyprofis und aktuellen Sportdirektors des Clubs, mit einer Vertragsverlängerung für für die kom...