Adler Mannheim mit Arbeitssieg gegen Krefeld PinguineAdler-Torhüter Dennis Endras verdient sich vierten Saison-Shutout

Dennis Endras war der Sieggarant beim 3:0-Sieg der Adler gegen Krefeld. (Foto: AS-Sportfoto / Sörli Binder / Adler Mannheim)Dennis Endras war der Sieggarant beim 3:0-Sieg der Adler gegen Krefeld. (Foto: AS-Sportfoto / Sörli Binder / Adler Mannheim)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

Am 49. Spieltag fand die Partie zwischen den Adler Mannheim und Krefelder Pinguinen vor 12.551 Zuschauern in der SAP-Arena statt. Die favorisierten Hausherren begannen druckvoll und durften erstmals in der 7. Minute nach einem Überzahltreffer durch Jan-Mikael Järvinen jubeln. Im Anschluss hatte der Meister weiter mehr Spielanteile, scheiterte jedoch immer wieder an Pinguine-Torhüter Oskar Östlund (34 Paraden). Zwei weitere Überzahlspiele im ersten Abschnitt brachten nicht den gewünschten Erfolg gegen tapfer kämpfende Krefelder. Mit der knappen Führung endete das erste Drittel. Als Denis Reul von Mannheim wegen übertriebener Härte auf die Strafbank musste, durfte auch Krefeld erstmals in Überzahl ran, konnte sich allerdings nicht in aussichtsreiche Schusspositionen bringen. Kurz vor der zweiten Pause erzielten die Gäste den vermeintlichen Ausgleich, welcher allerdings nach Videostudie der Schiedsrichter aberkannt wurde. Adler-VerteidIger Chad Billins wurde von Jacob Lagacé auf Torhüter Dennis Endras geschoben, weshalb der Treffer keine Anerkennung fand. Somit ging es mit dem knappen 1:0 zum zweiten Pausentee. Zu Beginn des Schlussabschnitts wanderte Björn Krupp auf die Strafbank und die Pinguine spielten ein überzeugendes, aber dennoch nicht von Erfolg gekröntes Powerplay. Besser machten es dann die Adler mit einem Mann mehr auf dem Eis, als Tim Stützle abzog und Ben Smith (46.) den Abpraller zum 2:0 verwertete. Die Vorentscheidung dann in Unterzahl, als Nicolas Krämmer (50.) mit einem geblockten Schuss den Konter einläutete und nach tollem Doppelpass mit Ben Smith auf 3:0 erhöhte. „Es waren über 60 Minuten harte Arbeit. Wir haben einiges besser gemacht als zuletzt und hatten diesmal mehr Geduld. Wir haben die Scheiben zum Tor gebracht und für mich war es wichtig, dass wir als Mannschaft gewonnen haben“, sprach Pavel Gross nach der Partie. Adler-Torhüter Dennis Endras (16 Paraden) hielt bis zum Ende seinen Kasten sauber und feierte seinen vierten Shutout der laufenden Saison. „Es war das erwarte Geduldsspiel. Das zweite Tor brachte endlich Ruhe rein. Wir sind heute sehr gut hinten gestanden und die Jungs haben sehr viele Schüsse geblockt“, zeigte sich Adler-Torhüter Dennis Endras gut gelaunt im Interview nach dem Spiel. Mannheim rehabilitiert sich nach zuletzt vier Pleiten hintereinander und hat nur noch einen Punkt Rücktand auf die vor ihnen liegenden Straubing Tigers (1:4 gegen Bremerhaven). Krefeld hingegen zeigte, dass sie nichts mehr zu verlieren haben und gestaltete das Spiel lange Zeit offen. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben aber zu viele Strafzeiten bekommen. Die Special Teams waren wichtig, ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, erklärte Pinguine-Trainer Pierre Beaulieu in der Pressekonferenz. Mannheim empfängt am kommenden Sonntag den ERC Ingolstadt, während Krefeld zu Hause gegen die Nürnberg Ice Tigers spielt.