Adler Mannheim: Hungerecker und Kolarik verlängernEx-Torwart Youri Ziffzer wird Teamleiter

Chad Kolarik (r.) und Phil Hungerecker verlängern.  (AS-Sportfoto / Sörli Binder)Chad Kolarik (r.) und Phil Hungerecker verlängern. (AS-Sportfoto / Sörli Binder)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Seit einigen Wochen laufen in Mannheim im Hintergrund die Planungen für die kommende Spielzeit auf Hochtouren. Nun ist es den Adlern gelungen, mit Phil Hungerecker und Chad Kolarik die beiden treffsichersten Angreifer des Teams über die Saison hinaus an den Club zu binden. Hungerecker gehört zu den größten Entdeckungen der laufenden Saison. Der erst 23 Jahre junge Stürmer, der durch seine unbekümmerte Spielweise zu überzeugen weiß, absolviert derzeit seine erste Spielzeit in der Deutschen Eishockey-Liga und ist mit seinen 17 Treffern aktuell zweitbester Torschütze der Adler. Der Club und der Angreifer zogen in beidseitigem Einvernehmen eine vertraglich vereinbarte Option und verlängerten gleichzeitig den damit bis 2019 laufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2020.  Kolarik, momentan mit 44 Punkten (22 Tore / 22 Vorlagen) Topscorer des Teams, bleibt den Adlern bis 2019 erhalten. Der 32-Jährige, der in den amerikanischen Olympiakader berufen wurde und in Pyeongchang um Gold kämpfen wird, wechselte im Sommer 2016 aus Kloten nach Mannheim. Bereits in seiner ersten Saison für die Adler stellte Kolarik seine offensiven Qualitäten unter Beweis. 25 Mal trug sich der Flügelstürmer in die Torschützenliste ein, zu 16 Treffern leistete er die Vorarbeit. 

Mit den Verpflichtungen von Headcoach Pavel Gross und Assistenztrainer Mike Pellegrims haben die Adler vor einigen Wochen die Weichen für die Neuausrichtung des Clubs gestellt. Künftig wird es auch im Bereich des Managements strukturelle Veränderungen geben. Ex-Nationaltorart Youri Ziffzer, der mit den Adlern 2015 Deutscher Meister wurde, übernimmt zur Saison 2018/19 die Position des Teamleiters.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing