Adler Mannheim feiern Arbeitssieg in NürnbergIce Tigers verlieren mit 2:3

Felix Schütz (rechts) traf zum 2:0 für die Adler Mannheim in Nürnberg. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Felix Schütz (rechts) traf zum 2:0 für die Adler Mannheim in Nürnberg. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Personelle Veränderungen auf beiden Seiten

Bei den Ice Tigers mussten kurzfristig Tom Gilbert und Tyson McLellan wegen muskulärer Probleme passen, dafür kehrte Andrej Bires zurück in Mannschaft und Niklas Treutle machte im Tor Platz für Ilya Sharipov. Bei den Adlern kehrte Tommi Huhtala nach einer kurzen Verletzungspause zurück in den Kader.

Dem Druck ordentlich standgehalten

Nach knapp 30 Sekunden gaben die Adler Mannheim den ersten Schuss auf das Tor von Ilya Sharipov ab, der damit aber keine Probleme hatte und seine Mannschaft in der Folge gut ins Spiel kam und vorne selbst Möglichkeiten kreierte und hinten gut verteidigte. In der fünften Minute gab Ex-Tiger Jason Bast einen Schuss aus sehr spitzem Winkel auf das Tor der Ice Tigers ab, der Ilya Sharipov durch die Schoner rutschte, die Gäste lagen damit 1:0 in Führung. Doch der Rückstand beflügelte die Hausherren, die sich danach kurzzeitig im Angriffsdrittel festsetzen, aber Felix Brückmann nicht überwinden konnten. Nachdem sich die Adler dann doch befreien konnten, hatten die Gäste die beste Möglichkeit ihre Führung auszubauen, doch Florian Elias traf nach einem perfekten Zuspiel am kurzen Pfosten den Puck nicht richtig.

Das 2:0 fiel dann aber doch noch. Nachdem David Trinkberger für die Ice Tigers die erste Strafe im Spiel nahm, war es Felix Schütz, der den Puck nach 21 Sekunden Richtung Tor brachte und hier von Chris Brown unhaltbar für seinen Torhüter abgefälscht wurde. Das erste Überzahlspiel der Hausherren gab es in der 18. Minute, als Felix Schütz für zwei Minuten wegen Beinstellens auf der Strafbank Platznehmen musste. Als sich kurz darauf Jonas Lehtivuori zu ihm gesellte, hatten die Ice Tigers eine 5:3-Überzahl, die nicht für ein Tor genutzt werden konnte.

Powerplay sticht nicht

Weder die 5:3- noch einfache Überzahl konnten die Ice Tigers nutzen, obwohl sie sich gute Chancen erarbeitet hatten. Brett Pollock und Chris Brown nutzten einen Abspielfehler der Adler Mannheim im Angriffsdrittel für einen schnellen 2:1-Konter, den Chris Brown im Nachstochern und nach Überprüfung des Videobeweis, in der 27. Minute erfolgreich abschließen konnte. Erneut ihre Chance im Powerplay versuchen konnten die Franken, als Florian Elias wegen hohen Stocks für zwei plus zwei Minuten auf die Strafbank wanderte. Hier vergaben allerdings Patrick Reimer, Chris Brown, Luke Adam und Dane Fox allesamt die Chance zum Ausgleich.

Ein Tor verdient hätte der beherzte Alleingang von Eigengewächs Roman Kechter in der 34. Minute. Er mogelte sich vorbei an drei Gegenspielern und brachte sogar den Schuss aufs Tor, der allerdings ins Netz abgefälscht wurde. Sein Coach lobte ihn anschließend auf der Bank für diese Aktion. Ansonsten glich das zweite Drittel dem ersten, Mannheim war die bestimmende Mannschaft, Nürnberg setzte auf schnelle Konter.

Letztes Drittel wird mit offenem Visier gespielt

Das letzte Drittel wurde dann mit offenem Visier gespielt, beide Mannschaften mobilisierten letzte Kraftreserven und boten ein kleines Offensivspektakel, in dem die Gastgeber erneut durch das Zusammenspiel von Brett Pollock als Vorlagengeber und Chris Brown als Vollstrecker zum 2:2-Ausgleich trafen. Die erneute Führung für die Adler Mannheim besorgte Nicolas Krämmer in der 52. Minute per Penalty, mitten in einer Drangphase der Ice Tigers. Nürnberg nahm folgerichtig eine Minute vor dem Ende Ilya Sharipov zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis, konnte die drohende Niederlage aber nicht abwenden und musste sich am Ende mit 2:3 geschlagen geben.

Philippe Lotz


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang kommt aus Finnland
Nick Baptiste verstärkt die Kölner Haie

Der Haie-Kader 2022/2023 nimmt weiter Form an. Die Kölner Haie haben sich die Dienste von Stürmer Nick Baptiste gesichert. Der 26-jährige Kanadier wechselt aus Finnl...

Kanadier kommt von Ilves Tampere
Nick Baptiste verstärkt Offensive der Kölner Haie

​Der Kader der Kölner Haie für die Saison 2022/23 nimmt weiter Form an. Die Domstädter haben sich die Dienste von Stürmer Nick Baptiste gesichert. Der 26-jährige Kan...

Neuzugang aus Iserlohn
Straubing Tigers verpflichten Luke Adam

​Der Kanadier Luke Adam wird die Offensive der Straubing Tigers verstärken. ...

Auftaktspiel zwischen Kölner Haie und EHC Red Bull München am 15.09.22
DEL veröffentlicht Spielplan für die Saison 2022/23

Die Eishockey-Fans haben sehnsüchtig darauf gewartet. Jetzt steht der Spielplan für die kommende Spielzeit in der DEL fest. Und das Auftaktspiel der neuen Saison fin...

Schussstarker Verteidiger für die Löwen-Defensive
Löwen Frankfurt holen Simon Sezemsky aus Iserlohn

Der läuferisch und technisch versierte Abwehrspieler Simon Sezemsky kommt vom DEL-Club Iserlohn Roosters nach Frankfurt. ...

Angreifer kommt vom HC Ambri-Piotta
Eisbären Berlin verpflichten Peter Regin

Die Eisbären Berlin haben ihre Offensive verstärkt. Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz zum amtierenden Deutschen Meister. Der Center hat einen ...

Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...