Adler Mannheim drehen Rückstand und siegen in BielHaie gewinnen Auftaktspiel beim Köln-Cup

Borna Rendulic glich für die Adler Mannheim aus – und erzielte dann auch den Siegtreffer in der Verlängerung gegen den EHC Biel. (Foto: dpa/picture alliance/PIXSELL)Borna Rendulic glich für die Adler Mannheim aus – und erzielte dann auch den Siegtreffer in der Verlängerung gegen den EHC Biel. (Foto: dpa/picture alliance/PIXSELL)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Köln-Cup im Haie-Trainingszentrum begann mit einem 3:2-Sieg von Rögle BK gegen die Graz 99ers aus der EBEL. Am Abend war der Gastgeber an der Reihe: Die Kölner Haie trafen auf die SC Langnau Tigers aus der Schweiz und haben sich ebenfalls mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) durchgesetzt. Fabio Pfohl, Colby Genoway und Sebastian Uvira trafen für die Haie.

Die Adler Mannheim haben ihr Duell mit dem EHC Biel aus der Schweiz auswärts mit 5:4 (1:3, 0:0, 3:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. Der Deutsche Meister brauchte ein wenig Anlaufzeit – denn nach dem ersten Drittel lagen die Adler mit 1:3 hinten; nur Brent Raedeke war für Mannheim erfolgreich. Nach einem torlosen Mittelabschnitt legten die Gäste allerdings los. Erst glichen Matthias Plachta und Chad Billins aus; zwar legte Biel noch einmal vor, doch in der 58. Minute schickte Borna Rendulic die Partie in die Overtime, die er dann auch mit dem 5:4-Siegtreffer selbst beendete (62.).

Die Dresdner Eislöwen haben ihr Testspiel beim HC Slovan Usti nad Labem in Tschechien mit 5:4 (2:0, 1:3, 2:1) gewonnen. Mario Lamoureux brachte das Team in der 14. Minute in Führung, die Jordan Knackstedt gerade einmal sieben Sekunden vor der ersten Pause auf 2:0 ausbaute. Bis zur 32. Minute drehte Usti die Partie, führte mit 3:2, doch weniger als eine Minute später gelang Timo Walther der Ausgleich für Dresden. Ein Doppelschlag von Knackstedt und Steve Hanusch (46., 47.) sorgte für die Entscheidung im letzten Drittel.

Auch die Lausitzer Füchse waren in Tschechien aktiv: Weißwasser gewann beim HC Benatky nad Jizerou mit 4:3 (0:1, 2:0, 1:2, 1:0) nach Verlängerung. Die Füchse gerieten in der elften Minute in Rückstand, legten aber nach Toren von Darcy Murphy, Jordan George und Nicolas Strodel bis zur 46. Minute eine 3:1-Führung vor. Kurz danach gelang Benatky der Anschlusstreffer, ehe die Gastgeber 47 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich kamen. Doch in der 63. Minute traf Murphy zum Sieg für Weißwasser.

Außerdem spielten: 

EC Red Bull Salzburg II - Eisbären Regensburg 3:5 (0:0, 0:3, 3:2)

Tore; Regensburg: Tomas Schwamberger (2), Philipp Vogel, Leopold Tausch, Jakob Weber.