Adler-Manager auf Goalie-Tour

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Mannheimer Adler suchen einen neuen Nummer Toptorhüter, Manager Marcus

Kuhl ist auf Tour in Übersee. Was liegt also näher als zu spekulieren,

wer in Frage kommen könnte. Ein Gespräch mit Corey Hirsch wurde

geführt, aber auf der Liste des Adler-Managers stehen noch mehrere Stationen.

Bislang drang keine Information nach außen, doch es gibt Indizien, wer

auf der Besuchsliste stehen könnte. Hockeyweb unterhielt sich mit

einem Kenner der Szene.

Wichtig für die Adler sei, meint er, dass ein Goalie in

spe ein gewisses Alter erreicht hat, um nicht von der NHL abgeworben zu

werden. Kuhls Tour-Plan liefert ihm einige Hinweise. Stichwort:

Manchester. Dort ist das Farm-Team der NHL-Franchise L.A.Kings mit dem

Torhütergespann Potvin und Storr beheimatet.

Beim Torhütergespann in der AHL findet zwischen

Christobal Huet und Travis Scott mehr oder weniger ein Wechselspiel statt.

Huet stand schon lange auf Kuhls Liste. Er hat allerdings einen Vertrag

bis 2004, hat derzeit außerdem einen NHL-Kurzeinsatz. Die Chancen, ihn

nach Mannheim zu holen, sind also eher gering. In Providence, wohl auch

eine von Kuhls Stationen spielen im AHL Farm-Team der Boston Bruins Andrew Raycroft sowie Tim

Thomas. Thomas ist zwar auch noch nicht alt,

allerdings könnte demnächst ein junger und

talentierter Goalie namens Hamerlik aus dem ECHL-Farmteam

nachrücken und seinen Platz in der AHL

streitig machen. Für ihn könnte die Devise lauten: Dann

doch lieber die sichere Variante wählen und nach Europa gehen und dort

sicheres Geld verdienen. Übrigens hat Thomas schon einige Jahre

in Europa verbracht! Er weiss also wie es in der alten Welt abläuft und wie es hier aussieht.

Thomas war 1995 und 1996 jeweils im NCAA - East First All-American Team und ECAC -

First All-Star Team.

In Worcester könnte Kuhl folgende Goalies näher unter die

Lupe nehmen: Im AHL-Farmteam der St.Louis Blues in Worcester spielen Reinhard Divis (ein Österreicher, der

zuvor in Schweden spielte) und Curtis Sanford. In

dem Farmteam in der ECHL steht aber noch ein junger Mann namens Cody Rudcowsky bereit. Die

beiden letztgenannten sind noch jung und somit kein

Thema. Reinhard Divis würde indes ins Profil passen.

Am schwierigsten zu beurteilen dürfte Kuhls Trip nach Chicago sein:

Im AHL-Farmteam der Atlanta Trashers findet aufgrund der

schlechten Leistungen und zahlreicher Verletzungen schon

seit letztem Jahr ein wildes Wechseln der

Goalies statt. Die eigentlichen NHL-Goalies sind der erst während der

Runde verpflichtete Byron Dafoe sowie Pasi Nurminen. Durch die Verpflichtung Dafoe's

musste die eigentliche Nr.1 Milan Hnilicka ins

Farm-Team nach Chicago. Der zweite Mann dort heisst Frederic Cassivi.

Zudem steht im Farm-Team in der

ECHL ein Talent namens Michael Garnett im Tor und man hat zudem die

Recht am kommenden Weltklasse-Mann Kari Lehtonen, der noch in Helsinki

spielt. Sie haben also viel zu viele Goalies! Cassivi

würde der Experte aufgrund seines Alters als Wackelkandidaten, bzw.

Schwächsten, einstufen. Dafoe's Vertrag läuft aus, kann aber per

Option verlängert werden. Tun sie dies, ändert sich nichts an der Situation. Geben sie

ihn ab, wird wieder ein Platz frei, was Cassivi

dann auf den Plan rufen würde. Zudem will man sich in

Atlanta von Hnilicka trennen. Es ist anzunehmen, dass Dafoe bleiben

wird. Dann stellt sich die Frage, ob Cassivi nach Europa gehen

möchte oder es aber weiterhin "drüben" versuchen möchte.

Cassivi ist sehr gross (macht das Tor gut zu), ein

Butterfly-Goalie und hat schon sehr viel Erfahrung in der AHL gesammelt.

Noch ein Name geistert durch Adler-Diskussionen:

Jean-Francois Labbé, der Back-up der Columbus BlueJackets in der NHL.

Er galt in all den Jahren zuvor, als er regelmässig in der AHL spielte,

als einer der Besten in der Liga. Dieses Jahr bekam er nun die Chance

auf einen Back-up-Job in der NHL. Aber aufgrund des

Alters und zweier jungen und sehr talentierten

Nachwuchsmännern namens Pascal Leclaire und Shane Bendera

blieb er ohne Perspektive. Summa summarum blieben für die Adler

folgende Goalies in der Auswahl:

Huet, Scott, Thomas, Divis, Cassivi, Labbé und

Hirsch. In Adler-Kreisen ist man gespannt, ob einer von ihnen das

Rennen macht, oder ob Marcus Kuhl, der schon häufiger für

Überraschungen gut war, noch einen neuen Mann aus dem Hut zaubert. (avb)