Adler: Jochen Hecht und Sven Butenschön bei Streik unter Vertrag

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Rahmen der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz haben die Adler nicht nur das neue Outfit für die am 17. September beginnende DEL-Saison vorgestellt, sondern mit Jochen Hecht und Sven Butenschön zwei hochkarätige Neuzugänge präsentieren können. Die beiden deutschen NHL-Spieler werden aber natürlich nur das Adler-Trikot überstreifen, wenn es in der NHL zu einem Streik (Lock-Out) kommt.



Jochen Hecht bestreitet seit heute schon das komplette Vorbereitungsprogramm mit den Adlern, kann in den Vorbereitungsspielen jedoch noch nicht eingesetzt werden. Erst wenn der Lock-Out offiziell verkündet ist, wird Jochen Hecht auch spielen können. Sven Butenschön hingegen wird die komplette Vorbereitung in Übersee bestreiten und erst Anfang September, sollte der Streik zustande kommen, nach Mannheim reisen.



Die beiden noch offenen Lizenzen im Kader der Adler werden zur Zeit noch nicht besetzt. Sie sind für den Fall vorgesehen, dass Hecht und Butenschön die Adler wieder verlassen.



Neben den beiden Neuzugängen konnten die Adler heute im NH-Hotel Heidelberg erstmals das neue Trikot präsentieren. Ab der kommenden DEL-Spielzeit werden erstmals die Heimteams in dunklen und die Auswärtsteams in weißen Trikots antreten. Die Adler werden für ihre Heimspiele zwei Trikots zur Verfügung haben. Zum einen ein blaues und als Alternative erstmals wieder seit der Saison 1998/99 ein rotes. (adler-mannheim.de)