Adler in Feierlaune

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Alle Jahre wieder laden die Mannheimer Adler zu ihrer Weihnachtsfeier ein. Im

Stadionlokal trafen sich Spieler, Verantwortliche und viele, die hinter

den Kulissen mitarbeiten, um sich an Speis und Trank zu laben und sich

gut zu unterhalten oder zu tanzen zu den Klängen einer Band. Man kennt

sich, mag sich großenteils und hat vor allem eine gemeinsame

Leidenschaft: Eishockey.

Höchst erfreulich die Jungadler, die im Auftreten nichts zu wünschen

übrig lassen. Die jungen Männer, ausgehfein angezogen, machten ihrem Team

alle Ehre. Wie die Trainer Frank Fischöder, Martin Müller und Anders

Olsson, die ihre Jungs begleiteten. Bei den Jungadlern gilt striktes

Alkoholverbot, an das sich die Spieler auch halten. Aber auch die

"älteren" Adler ließen sich vor allem Mineralwasser und Cola bringen.

Noch immer wirkt nach, dass sie sich nach einem Ausflug in Hamburg im

Internet wiederfanden. Dass das damalige Foto harmlos genug war, - es

war um 20 Uhr ohne jeden Hintergedanken aufgenommen worden und zeigte

ein paar Spieler, die sich miteinander unterhielten, einer hielt ein

Glas Bier in der Hand, zählte nicht. Ein Spieler zu Hockeyweb: "Zwei von

uns sind anschließend entlassen worden, ob aus diesem Grund oder einem

anderen, wissen wir nicht, man hat uns nie gesagt, warum, wir getrauen

uns noch nichtmal mehr zu unseren Fan-Clubs. Man könnte uns ja mit

einem Bier in der Hand erwischen." So gingen die meisten - stocknüchtern

- früh nach Hause. Andere wollten sich nicht an ihrem Tisch

fotografieren lassen, obwohl sie überhaupt nichts zu verbergen hatten.

Die Adler sind sportlich eindeutig wieder im Aufwind, die Spieler

machen auf solch gesellschaftlichem Parkett eine gute Figur, selbst

die jungen Deutschen wie Pyka, Ullmann oder Blank werden längst von den

Fans geschätzt, weil sie sich auf dem Eis einsetzen.

Für viele der Gäste an diesem Abend zählte aber sowieso etwas anderes:

Sie wollten sich unterhalten, miteinander fachsimplen, überlegen, wer in

der kommenden Saison noch hier spielen wird. Da wollte selbst zu später

Stunde Adler-Geschäftsführer Matthias Binder keine Auskunft geben. "Das

ist alles noch nicht entschieden," beschied er alle, die Fragen stellten

nach dem Verbleib von Cracks oder Trainern. (AvB)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!