Adler gewinnen in Hannover und klettern auf den ersten Platz

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 3:2 (0:0,2:1,1:1)-Sieg bei den Hannover Scorpions konnten sich die Mannheimer Adler auch im dritten Spiel in Folge die volle Ausbeute von drei Zählern erarbeiten und in der DEL-Tabelle aufgrund der mehr ausgetragenen Spiele gegenüber Nürnberg und Köln auf den ersten Platz vorrücken. Vor lediglich 3.110 Zuschauern in der TUI Arena erzielten Steve Kelly, Andy Delmore und René Corbet die Treffer für die Adler, die nahezu komplett antreten konnten. Marcus Kink und Derek Plante absolvierten ihre ersten DEL-Einsätze im Adler-Trikot 2004/05. Auch Chris Joseph war nach seiner Magen-Darm-Verstimmung wieder an Bord.



Mit einem irren Tempo agierten beide Teams im ersten Abschnitt. Nach nur 30 Minuten Brutto-Spielzeit erklang bereits die Pausensirene. Läuferisch zeigten sich die Adler den Scorpions überlegen, doch die Gastgeber kompensierten die Unzulänglichkeiten im technischen Bereich mit großem Kampfgeist und kamen im ersten Drittel so auch zu der besten Gelegenheit: Len Soccio fuhr in der siebten Minute direkt von der Strafbank kommend auf Cristobal Huet im Adler-Kasten zu, doch setzte er den Puck neben den Kasten.



Im zweiten Abschnitt erhöhten die Mannheimer dann nochmals das Tempo und kamen in der 25. Minute durch Christoph Ullmann und in der 27. Minute durch René Corbet zu ersten sehr guten Gelegenheiten. Doch der Führungstreffer war dem Kapitän vorbehalten. Wieder in Unterzahl – wie schon bei seinem Treffer am Sonntag im Heimspiel gegen Hamburg - düpierte Steve Kelly die gesamte Defensive des Gegners und ließ auch Hannovers Goalie Christian Künast keine Chance. 1:0 für die Adler in der 30. Minute. Die Freude dauerte allerdings nicht sehr lange. Quasi im Gegenzug, Chris Joseph war gerade von der Strafbank zurückgekehrt, klaffte eine Lücke in der Abwehr der Adler, die Augusta zu nutzen wusste und völlig freistehend zum 1:1 einschob (31.). Das Glück jedoch war in diesem zweiten Drittel auch bei den Adlern. Ein Pass von Andy Delmore vors Tor des Gegners fälschte ein Scorpions-Verteidiger so unglücklich ab, dass Christian Künast nur noch hinter sich greifen konnte. Die Adler ab der 39. Minute wieder in Führung.



Im letzten Abschnitt versuchten die Gastgeber nochmal alles und wurden auch belohnt. Einen Fehler Groleaus im eigenen Drittel konnte Patrik Augusta nutzen, um den Puck zu erobern, auf seinen Mitspieler Fredrik Öberg abzulegen, der dann keine Mühe hatte, mit einem Flachschuss Huet im Adler-Tor zu überwinden. Doch dieses Mal waren es die Adler, die zurückschlugen. Gute zwei Minuten später spielte René Corbet an der Bande Thomas Dolak aus, zog in die Mitte und ließ einen platzierten Schuss in den Winkel des Hannoveraner Tores folgen. Diesen knappen Eintore-Vorsprung verteidigten die Adler auch am Ende als sie einige Sekunden 3:6 und ebenfalls sehr kurz 4:6 Spieler auf dem Eis hatten. Scorpions-Coach Gunnar Leidborg hatte seinen Goalie Künast zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen und Bakos und kurz vor Schluss Kelly kassierten noch Strafzeiten, was die Situation zusätzlich prekär gemacht hatte. Doch ernsthafte Gefahr bestand nicht mehr für Huets Gehäuse. Im Gegenteil, Derek Plante traf wenige Sekunden vor dem Ende den Pfosten des verwaisten Hannoveraner Tors. (adler-mannheim.de)

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL