Adler gewinnen beim Tabellenführer

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Tage nach der unglücklichen Heimniederlage gegen die DEG schafften die Mannheimer Adler mit den 4:3-Penaltysieg in Ingolstadt den dritten Saisonsieg und sorgten am vierten Spieltag für die erste Niederlage der Oberbayern. Mit drei Treffern war Eric Healey der Matchwinner der Adler.



Die Adler erwischten einen optimalen Start. Ganze 62 Sekunden waren gespielt, als die Scheibe erstmals hinter Ingolstadts Keeper Jimmy Waite im Netz zappelte. Eric Healey war im Alleingang durchgebrochen und erzielte die frühe 1:0-Führung der Adler. Die Gastgeber kamen danach besser ins Spiel, kamen aber erst in der elften Minute zur ersten ernsthaften Chance. Andy McDonald scheiterte an Cristobal Huet, drei Minuten später traf Melischko nur den Pfosten. Den hochverdienten Ausgleich schaffte dann Günther Oswald in der 16. Minute, der Huet tunnelte und die Scheibe zum 1:1 über die Linie kullern ließ.



Im zweiten Drittel ging der ERC Ingolstadt ein hohes Tempo und setzte die Mannheimer Mannschaft stark unter Druck. Cameron Mann erzielte nach einem Querpass von Ken Sutton die 2:1-Führung der Panther, doch nur einer Minute später landete René Corbets Sonntagsschuss direkt im Winkel zum erneuten Ausgleich. Erst danach kamen die Adler wieder etwas besser ins Spiel, ohne aber viel Druck auf das Tor von Jimmy Waite auszuüben. Mit der besten Chance scheiterte Sascha Goc in der 30. Minute am Pfosten.



Die 4322 Zuschauer sahen auch im letzten Drittel ein hochklassiges und technisch versiertes Spiel beider Mannschaften. Zunächst hatten die Adler nach drei Strafen kurz vor der Drittelpause eine 3:5-Unterzahlsituation zu meistern, in der 46. Minute scheiterten nacheinander Marco Sturm und Andy McDonald am Mannheimer Keeper, kurz darauf vergab auf der anderen Seite Jochen Hecht.



Eine schöne Kombination über Steve Kelly und Eric Healey war in der 52. Minute Grundlage für die erneute Mannheimer Führung. Sven Butenschön scheiterte im Abschluss noch am bestens aufgelegten Ingolstadter Keeper, doch Healey versenkte den Nachschuss. Die Gastgeber erhöhten den Druck nocheinmal, doch die Adler hatten zunächst das Glück auf ihrer Seite, bis Thomas Greilinger 30 Sekunden vor Ende den 4:2-Siegtreffer auf dem Schläger hatte. Stattdessen Jubel auf der anderen Seite: Glen Goodall traf ganze sechzehn Sekunden vor Ende zum verdienten 3:3-Ausgleich.



Im Penaltyschießen war aber lediglich Jiranek für die Hausherren erfolgreich, während Greilinger, Healey und Delmore für Mannheim trafen. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!