Adler gewinnen 3:2 in Ingolstadt und erobern die Tabellenführung

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 4.314 Zuschauern in der Saturn Arena konnten die Mannheimer Adler beim ERC Ingolstadt

mit 3:2 (1:0,2:1,0:1) gewinnen und die Tabellenführung wieder erobern. Colin

Forbes, Francois Methot und Ronny Arendt erzielten die Treffer für die Adler,

die eine kompakte und konzentrierte Leistung über 60 Minuten zeigten.


Von

Beginn an agierten die Adler im Spitzenspiel beim Tabellenführer ERC Ingolstadt

äußerst konzentriert und übernahmen von Beginn an die Initiative. Zwar sprangen

in den ersten Minuten noch nicht sehr viele gute Torchancen heraus, doch in der

Defensive brannte auch nichts an, obwohl die Adler Mitte des ersten Drittels

knapp 90 Sekunden in doppelter Unterzahl spielen mussten. Als diese brenzlige

Situation allerdings überstanden war, schlugen die Adler ihrerseits eiskalt zu.

Nathan Robinson passte auf den frei vor dem Tor stehenden Colin Forbes, der per

Direktabnahme Jimmy Waite im Tor der Panther überwinden konnte.


Ins

Mitteldrittel starteten die Adler mit einem enormen Tempo und drängten die

Hausherren in ihr eigenes Drittel. Folgerichtig gelang den Mannen von Headcoach

Greg Poss in der 25. Minute durch Topscorer Francois Methot der zweite Treffer.

Nach acht Spielen ohne Torerfolg konnte der Franko-Kanadier seinen 14. Treffer

erzielen. Nur zwei Minuten später war es dann Ronny Arendt, der sein Team gar

mit 3:0 in Front bringen konnte. Mit dieser Führung im Rücken schlichen sich

einige Nachlässigkeiten im Spiel der Adler ein, so dass die Ingolstädter in der

33. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer kamen. Jakub Ficenec konnte Jean-Marc

Pelletier erstmals in diesem Match überwinden.


Im Schlussabschnitt

versäumten es die Adler, das Spiel frühzeitig zuentscheiden. Trotz einiger guter

Gelegenheiten blieb es lange bei der Zweitoreführung. Als allerdings vier

Minuten vor Ende der Partie Jeff Tory auf 2:3 verkürzen konnte, mussten die

Adler nochmals kurzfristig zittern. Eine Strafe gegen Ingolstadt kurz vor

Schluss und das daraus resultierende Powerplay jedoch ließ die Adler den knappen

Vorsprung über die Zeit retten. Ingolstadt konnte keine Schlussoffensive mehr

starten. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!