Adler drehen 0:3-Rückstand

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem turbulenten letzten Drittel drehten die Adler einen zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand gegen die Kassel Huskies am Ende noch zu einem hochverdienten 5:3-Erfolg. Nathan Robinson und Scott King trafen jeweils zwei Mal, Tomas Martinec erzielte kurz vor Schluss den 5:3-Endstand. Zuvor hatten Leavitt, Klinge und Holzmann die Gäste in den ersten dreissig Minuten mit 0:3 in Front gebracht.

In den ersten zwanzig Minuten waren die Adler nach Anzahl der Torchancen und auch spielerisch überlegen. Von Anfang an hatten die Hausherren die Partie im Griff, Colin Forbes (3. Minute) und Jame Pollock (6.) verpassten das Gehäuse der Huskies nur knapp, Frank Mauer verpasste in der elften Minute die im Torraum liegende Scheibe nur knapp, Nathan Robinson scheiterte in der 13. Minute am Ex-Adler-Torwart Adam Hauser. Der erste ernsthafte Torschuss der Nordhessen in der elften Minute war Routine für Adler-Keeper Fred Brathwaite.

Doch nachdem Alex Leavitt in der 13. Minute die Scheibe zum 0:1 ins Tor der Adler abgefälscht hatte und Hugo Boisvert zwei Minuten später den Pfosten des Mannheimer Tores traf, da musste den Cracks in den dunkelblauen Jerseys klar geworden sein, dass das Match gegen Kassel kein Spaziergang werden sollte.

Doch im zweiten Abschnitt verfiel das Team von Doug Mason mehr in Lethargie. Manuel Klinge nutzte kurz nach Drittelstart den Platz auf der rechten Seite, lief ins Angriffsdrittel und zog ab - 0:2 (22.). Alex Leavitt hatte in der 26. Minute gar das 0:3 auf dem Schläger, ebenso groß die Chance für Ryan Kraft in einem Unterzahlbreak in der 29. Minute. Pascal Trepanier konnte Kraft nur unfair stoppen, musste dafür auf die Strafbank. Im folgenden Powerplay traf Thomas Holzmann schliesslich zum 0:3. Herausragende Szenen der Adler in dieser Phase: Fehlanzeige.

Erst in der 33. Minute die erste gute Druckphase der Mannheimer vor dem Gästetor. Adam Hauser konnte gegen François Methot und Marcus Kink (2x) noch klären, doch gegen Nathan Robinson war er dann machtlos. Mit dem 1:3 ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel drehten die Adler dann aber richtig auf. In der 43. Minute trifft Nathan Robinson zum zweiten Mal. Adam Hauser liess zuvor den Schuss von François Methot durch die Beine rutschen, Robinson staubte zum 2:3 ab. In den Minuten danach hatten Forbes, Schmidt und erneut Forbes den Ausgleich auf den Schläger, schliesslich traf Scott King in der 52. zum 3:3-Ausgleich. Die Adler liessen aber auch danach nicht nach. Kink und Scalzo versuchten sich am vierten Mannheimer Treffer, doch dann war es erneut Scott King, der die Adler auf die Siegerstrasse brachte. In der 59. Minute schlossen Tomas Martinec und Ronny Arendt einen Konter sogar noch zum 5:3-Endstand ab. Die 10941 Zuschauer wurden mit einem spektakulären letzten Drittel für ihr Kommen belohnt. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
6 : 3
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
1 : 3
Krefeld Pinguine Krefeld
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld