Adler beim 1:3 in Frankfurt ohne Glück

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurt Lions hatten beim 3:1-Erfolg im zweiten Duell zwischen den beiden Teams in der laufenden Spielzeit das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Peter Ratchuk und David Gosselin erzielten zu Beginn des zweiten Drittels die 2:0-Führung der Löwen, Steve Junker verkürzte kurz danach auf 1:2. Erst in der letzten Spielminute sorgte Peter Ratchuk per empty net goal für die endgültige Entscheidung.

Die Adler traten ohne Richard Shulmistra (Magen-Darm-Grippe), Robert Hock (Leistenzerrung) und René Corbet (Schlüsselbeinprellung) in Frankfurt an. Ohne die drei Leistungsträger agierten die Adler wie die Gastgeber in den ersten zehn Minuten abwartend, danach zeigten sich die Adler optisch überlegen, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu gelangen. Im zweiten Abschnitt hatten die Hessen bei ihren beiden Toren das Glück auf ihrer Seite. Zunächst setzten die Frankfurter die Mannschaft von Bill Stewart bei 5:3-Überzahl gehörig unter Druck, Ratchuks Schuss prallte schließlich von Chris Josephs Kufe ab an Marc Seliger vorbei ins Tor. Kurz darauf bahnte erneut eine Schlittschuhkufe den Weg zum Tor für die Frankfurter: Ein Befreiungsschlag der Hessen wurde vom Linienrichter unglücklich abgefälscht, die resultierende 2:1-Situation vor Marc Seliger verwertete schließlich David Gosselin zur 2:0-Führung. Beim Anschlusstreffer der Adler ließ Steve Junker zwei Verteidiger des Tabellenzweiten aussteigen und versetzte schließlich Ian Gordon im Tor. Doch es gelang den Mannheimern im Anschluss nicht, genügend Druck auf das Tor der Löwen zu erzeugen, um dem Ausgleich näher zu kommen. Im letzten Drittel brachte Frankfurt den Sieg über die Zeit. Die Adler waren zwar erneut optisch überlegen, alleine Mike Kennedy hatte drei Chancen zum Ausgleich auf dem Schläger. Kurz vor Schluss waren die Adler aber froh, die zweite 3:5-Unterzahlsituation des Spiels schadlos überstanden zu haben. Kurz vor Ende traf Ratchuk aus dem eigenen Drittel zum 3:1, als Marc Seliger das Tor bereits verlassen hatte. (adler-mannheim.de)