Adler arbeiten am UrlaubMannheim muss weiter um die Play-offs zittern

Brooks Macek erzielte den Siegtreffer für die Iserlohn Roosters. (Foto: Imago)Brooks Macek erzielte den Siegtreffer für die Iserlohn Roosters. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den Auftritten gegen Düsseldorf und in Hamburg dachte man eigentlich, die Adler hätten vor den anstehenden Play-offs die Kurve in Richtung konstante Leistung bekommen, weit gefehlt. Durch grobe individuelle Fehler in der Rückwärtsbewegung, die so zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht mehr passieren dürften, versäumten es die Adler, auch ihr viertes Spiel der Hauptrunde gegen die Roosters aus Iserlohn zu gewinnen.

Iserlohn, mit nur 17 Feldspielern angereist, spielte entsprechend vorsichtig, bzw. wirkten sie über Strecken des Matches überspielt und müde, die Adler hatten Iserlohns Umschaltspiel weitestgehend im Griff, jedoch nicht die Passstaffetten und Effektivität der Roosters vor Adler-Goalie Ray Emery. Acht Schüsse reichten den Iserlohnern so zu zwei Toren (10., 19.), die Adler ihrerseits schafften ein Tor (Powerplay, 15.) aus 15 Versuchen.

Das zweite Drittel gehörte den Adlern, in der Defensive gestalteten sie ihr Wirken nun deutlich konzentrierter, die Angriffsbemühungen zielgerichteter, zwei Tore (28., 35.) und damit die 3:2-Führung waren der Lohn. An der Effektivität bei der Verwertung der Chancen haperte es jedoch. Die Adler hatten im zweiten Drittel die Chance, den vielzitierten Sack zuzumachen, taten sie aber nicht. Und das sollte sich im letzten Drittel rächen. Nicht weil bekanntermaßen der Schlussabschnitt die Zeit der Iserlohner ist. Diese spielten weiter wie die zwei Drittel zuvor. Die Adler aber stellten quasi das Schlittschuhlaufen ein, agierten in den letzten 20 Minuten übernervös, es lief nicht mehr viel zusammen. Vertieft wurde das durch zwei zu verteidigende Tore der Roosters (45., 46.). Das machte den Adler-Auftritt noch fahriger und die Angriffsbemühungen umständlich und zu durchsichtig. Keiner weiß, warum. Die Motivation eines gedrehten Spiels aus dem Mittelabschnitt war wirkungslos verpufft. So spielten die Roosters ihre 4:3-Führung solide herunter, auch den Frustabbau der Adler-Spieler nach Spielschluss entschieden die Roosters für sich. Die Mannheimer kassierten zwei große Strafen, Iserlohn nur eine.

Eine Play-off-Eigenheit trainierten die Adler aber schon mal. Die Mannschaften gingen ohne Shakehands in die Kabine.

Tore: 0:1 (9:38) Luigi Caporusso (Chad Bassen, Ryan Button/5-4), 1:1 (14:34) Ryan MacMurchy (Mathieu Carle, Kai Hospelt), 1:2 (18:33) Robert Raymond (Nicholas Petersen, Mike York), 2:2 (27:15) Steven Wagner (Brent Raedeke, Kai Hospelt), 3:2 (34:14) Steven Wagner (Jochen Hecht, Ryan MacMurchy), 3:3 (44:33) Jason Jaspers (Ryan Button, Luigi Caporusso/5-4), 3:4 (45:15) Brooks Macek (Luigi Caporusso, Jason Jaspers). Strafen: Mannheim 10 + 5 + Spieldauer (Brandon Yip) + 5 + Spieldauer (Martin Buchwieser), Iserlohn 20 + 10 (Robert Raymond) + 5 + Spieldauer (Colten Teubert). Zuschauer: 10.541.

Stürmer kommt von den Laval Rocket
Alexandre Grenier kommt zu den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga haben einen weiteren Stürmer für den Rest der laufenden DEL-Saison unter Vertrag genommen. Von den Laval Rock...

Red Bull München besiegt die Iserlohn Roosters
Justin Schütz: „Versuchen einfach, unser Spiel zu spielen“

​Gegen die Grizzlys Wolfsburg am vergangenen Freitag stellten die Red Bulls einen neuen Rekord in der DEL auf. Zehn Mal in Folge gewann das Team von Trainer Don Jack...

KEC besiegt die Pinguine mit 3:2
Kölner Haie verlängern Krefelds Negativserie

​Eine solche Ausgangssituation für das Aufeinandertreffen der Deutschen Meister von 2003 und 2002 hatte es noch nie gegeben: Krefeld Tabellenzwölfter, nur ein Punkt ...

Kanadier kommt vom AHL-Club Iowa Wild
Eisbären Berlin verstärken sich mit Stürmer Landon Ferraro

Die Eisbären Berlin sind noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben Stürmer Landon Ferraro verpflichtet....

Familienduell gegen seinen drei Jahre jüngeren Bruder Laurin Braun
Eisbären gehen mit Constantin Braun ins Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine

Mit dem wieder genesenen Constantin Braun gehen die Eisbären Berlin ins morgige Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine (19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena Berlin)....

Beinverletzung im Spiel gegen Wolfsburg
David Wolf fehlt den Adlern Mannheim rund vier Wochen

​Die Adler Mannheim müssen die nächsten Spiele ohne David Wolf auskommen. Der Angreifer zog sich beim Heimspiel gegen Wolfsburg am vergangenen Freitag eine Beinverle...

Die Lage bei den Krefeld Pinguinen ist äußerst kritisch
Matthias Roos im Interview: „Wir machen uns Sorgen!“

​Es läuft nicht bei den Krefeld Pinguinen. Sportlich gab es in dieser Saison sieben Niederlagen aus neun Spielen. Mit Torwart Jussi Rynnäs, Offensivverteidiger Mark ...

Niedersachsen vergeben ihre neunte Ausländerlizenz
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Allround-Verteidiger Chris Casto

​Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Chris Casto (27) einen flexibel einsetzbaren Verteidiger unter Vertrag genommen. Der US-Amerikaner wechselt mit sofortiger Wirkung ...

Interview mit dem Stürmer der Thomas Sabo Ice Tigers
Patrick Reimer: „Das Arbeiten macht aktuell Spaß“

​Am Freitag haben die Thomas Sabo Ice Tigers mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen. Die Nürnberger stehen nun auf Rang sechs der DEL-Tabelle. Nach dem Spiel haben wir u...

4:1-Erfolg gegen die Thomas Sabo Ice Tigers
Red Bulls München weiter ohne Punktverlust

​Mit dem Rückenwind von fünf Siegen in Folge gingen die Red Bulls München am Sonntag in das Derby gegen den Lokalrivalen aus Nürnberg. Die Mannschaft von Don Jackson...

Gegen Bremerhaven war mehr drin
Unverdiente Niederlage für Krefeld Pinguine

​Im Pinguin-Duell mussten sich die Krefeld Pinguine am Sonntag den Fischtown Pinguins Bremerhaven daheim mit 1:2 (0:0, 0:0, 1:2) geschlagen geben....

NHL Global Series
Chicago Blackhawks gewinnen gegen die Eisbären

Es war ein enges - und vor allem ein einzigartiges Event in der Berliner Area, das die Blackhawks für sich entschieden, auch weil Superstar "Johnny" Toews Präszizion...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 17.10.2019
Straubing Tigers Straubing
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 18.10.2019
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Kölner Haie Köln
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL