Adler: Achter Sieg in Folge

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)-Heimsieg gegen den Tabellendritten aus Düsseldorf gewannen die Mannheimer Adler auch das achte Spiel in Folge. Robinson, Arendt, Methot und Kink erzielten die Tore für die Adler, Daniel Kreutzer traf zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer aus Sicht der Gäste.

Auch ohne Felix Petermann und Jame Pollock waren die Adler im ersten Drittel gegen die DEG Metro Stars die bessere Mannschaft. Schon beim ersten Powerplay nach drei Minuten erarbeiteten sich die Mannheimer gute Chancen. DEG-Keeper Jean-Sebastian Aubin hatte alle Hände voll zu tun, blieb aber noch unbezwungen. Gegen Michael Hackert hatte der Kanadier nach sechs Minuten Glück, dass es der Adler beim 2:1-Konter selbst versuchte, aber verzog.

Elf Minuten und fünfzehn Sekunden waren gespielt, da lag die Scheibe aber doch erstmals hinter Aubin im Tor der Gäste. Nathan Robinson hatte die Adler in Führung gebracht, Ronny Arendt verwandelte nur 90 Sekunden später den Abpraller nach Martinecs Schuss zum 2:0.

Die DEG war jedoch nicht untätig, spielte munter mit und hatte ihrerseits auch vor den beiden Toren der Adler ihre Chancen. Die beste Gelegenheit vergab Korbinian Holzer in der 15. Minute, als er nur den Pfosten des Mannheimer Tores traf. In Überzahl war jedoch Daniel Kreutzer erfolgreicher, es hiess nur noch 1:2.

Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste von Niederrhein das Spiel klar in der Hand. Unterstützt durch zwei Strafen, die Schiedsrichter Rick Looker gegen die Männer von Adler-Coach Teal Fowler ausgesprochen hatte, machten die Rot-Weissen richtig Druck auf das Mannheimer Tor. Ryan Caldwell scheiterte in der 33. Minute mit der besten Torchance im zweiten Abschnitt an dem erneut bestens aufgelegten Fred Brathwaite.

Auch im Schlussabschnitt waren die Gäste die über weite Strecken bestimmende Mannschaft, doch die Defensive der Adler stand sicher. Die übrigen Chancen vereitelte Fred Brathwaite, der wieder einmal überragend agierte. In die stärkste Druckphase der Metro Stars hinein sorgte dann Francois Methot für die Vorentscheidung. Die Vorlage von Nathan Robinson nahm der Franko-Kanadier direkt und traf zum 3:1. Drei Minuten später setzte sich Marcus Kink in einem Konter noch alleine gegen Marian Bazany durch und überwandt Aubin per Rückhand zum 4:1. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!